Erstellt am 31. August 2015, 12:27

von Hermann Knapp

Züge fahren künftig zum Hauptbahnhof. Mit dem Fahrplanwechsel werden IC und Railjets nicht mehr den Westbahnhof ansteuern – zum Leidwesen mancher Pendler.

Pendler nach Wien werden ab Dezember mit internationalen Zügen nicht mehr am Westbahnhof ankommen, sondern am neuen Hauptbahnhof. Foto: Haselsteiner  |  NOEN, Desiree Haselsteiner

Mit dem ÖBB-Fahrplanwechsel im Dezember kommt auf die Pendler aus dem Mostviertel eine nicht unwichtige Änderung zu.

„Leider bleiben Züge nicht mehr in Hütteldorf stehen“

Denn ab dann wird die ÖBB den gesamten Fernverkehr, also auch Railjets und ICs, von und nach Wien nicht mehr über den Westbahnhof, sondern über den Hauptbahnhof führen.

„Das mag für manche eine Verbesserung sein, für andere ist es aber eine Verschlechterung. Für mich zum Beispiel verlängert sich zum einen die Fahrtzeit des Zuges und ich werde auch mit der U-Bahn länger zu meinem Ziel benötigen. Leider bleiben die Züge in Hütteldorf ja auch nicht mehr stehen. Ich bin sicher, dass es anderen Leuten auch so geht wie mir“, berichtet ein Pendler.

Er appelliert an die ÖBB, das neue System nochmals zu überdenken und zumindest einige internationale Züge weiterhin den Westbahnhof ansteuern zu lassen.

Seif: Fahrzeit bis Meidling sogar sieben Minuten kürzer

Für ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif bringt die Neuregelung für die Bahnkunden aus dem Westen allerdings keine Nachteile, sondern nur Vorteile. „Die Züge werden künftig auch in Wien Meidling halten. Von dort aus ist das Gebiet rund um den Westbahnhof mit der U6 innerhalb von sechs Minuten erreichbar.“

Zudem werde die Fahrzeit für die Pendler aus dem Westen bis zur Haltestelle Wien Meidling sogar um sieben Minuten kürzer, bis zum Hauptbahnhof sollen die Züge gleich lang benötigen wie bisher zum Westbahnhof. „Und der Westbahnhof wird nicht abgewertet, sondern künftig durch Nahverkehrszüge und schnelle Regionalexpresszüge für Pendler aus dem Westen wichtige Verbindungen bieten“, sagt Seif.

Der Hauptbahnhof als internationale Verkehrsdrehscheibe wiederum wird, so der Pressesprecher, Reisenden aus dem Mostviertel künftig auch neue, attraktive Verbindungen auftun: zum Beispiel Richtung Graz/Klagenfurt oder Richtung Wiener Neustadt. Zudem werden zwei Mal pro Stunde Fernverkehrszüge direkt zum Flughafen fahren.


Neue Angebote

Laut ÖBB bringt der Hauptbahnhof Pendlern aus dem Westen folgende Vorteile:

  • Halbstündliche Verbindung von NÖ-West zum Flughafen Wien mit dem ÖBB Railjet (ab St. Pölten) bzw. InterCity (ab St. Valentin, Amstetten, St. Pölten, Tullnerfeld), Fahrzeit St. Pölten-Flughafen Wien: ca. 55 Minuten.

  • Umstiegsmöglichkeiten in Richtung Prag: Durch den Umstieg vom InterCity in den Railjet in Wien Hbf ist kein Bahnhofswechsel mehr erforderlich.

  • Umstiegsverbindung von NÖ-West in Richtung Wiener Neustadt alle 30 Minuten.

  • Umstiegsverbindungen in Wien Hbf in den gesamten Raum Bratislava, Bruck/Leitha, Nordburgenland.

  • Das S-Bahn-Netz der Ostregion ist mit ein Mal Umsteigen in Wien Meidling oder Wien Hbf erreichbar.