Erstellt am 05. August 2015, 14:43

von NÖN Redaktion

Er half 2.500 Erdenbürgern auf die Welt. Über 36 Jahre war Primar Dr. Karl Weghaupt im Landesklinikum Amstetten tätig. 21 Jahre lang leitete er die Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Mit 31. Juli trat er nun seinen Ruhestand an.

Verabschiedeten Primar Karl Weghaupt (2.v.l.) mit den besten Glückwünschen und großem Dank in die Pension (v.l.): der Ärztliche Direktor Primar Christian Meznik, Primar Karl Weghaupt, Pflegedirektorin Renate Sommer und der kaufmännische Direktor Gernot Artmüller. Foto: Landesklinikum Amstetten  |  NOEN, Landesklinikum Amstetten
Primar Weghaupt begann seinen Turnusdienst 1979 auf der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe und wurde dort bereits 1980 Assistenzarzt. Nach zehn Jahren wurde er Oberarzt.

Aufgrund seiner ausgezeichneten medizinischen und menschlichen Fähigkeiten wurde er 1994 mit der Leitung der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe betraut.

Langeweile wird im Ruhestand nicht aufkommen

Der Mediziner war ein leidenschaftlicher Geburtshelfer, der aufgrund seiner hohen Erfahrung auch in schwierigen Situationen Geburten auf natürlichem Wege zu Stande brachte. Patientinnen und Mitarbeiter schätzten seine klare, bestimmte und zutiefst menschliche Führungsweise. So half er 2.500 neuen  Erdenbürgern sicher auf diese Welt.

Weghaupt ist sich sicher, dass ihm in seinem Ruhestand nicht langweilig wird, denn jetzt möchte er all diese Dinge machen, wozu er in den letzten Jahren nicht gekommen ist. Speziell will er sich um das neue Familienmitglied, einen kleinen Welpen, kümmern.

Die Klinikleitung, die Kollegenschaft sowie die Geschäftsführung der NÖ Landeskliniken-Holding bedankten sich bei Karl Weghaupt für seine Arbeit und sein Wirken im Landesklinikum Amstetten und wünschen ihm alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

Oberarzt Dr. Andreas Pfligl hat nun die interimistische Leitung der Abteilung Frauenheilkunde und Geburthilfe  über.