Amstettner Kulturpreis für Bachmair. Seit 31 Jahren ist Ruth Bachmair Leiterin des Chores „Amstetten Vokal“ und gibt dort den Ton an. Die Stadt Amstetten würdigt nun ihr Engagement.

Von Doris Schleifer-Höderl. Erstellt am 04. November 2016 (05:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Für Ruth Bachmair wäre ein Leben ohne Chorgesang nicht denkbar. „Ich singe seit meiner frühen Jugend und werde damit auch noch lange nicht aufhören!“Schleifer-Höderl
Doris Schleiferl-Höderl

Ruth Bachmair gibt gerne den Ton an. „Wenn ich vor meinem Chor stehe und mit ihm gemeinsam Musik entstehen lasse, bin ich stolz und glücklich“, sagt sie. Dieses Einssein mit der Musik – wo nichts mehr Platz hat außer Tönen und Klängen – ist für sie essenziell.

Von einem dynamischen Musiklehrer motiviert begann sie schon früh im Kirchenchor und im örtlichen Chor in Reichenau an der Rax zu singen. Ins Mostviertel kam sie 1980: „Für mich galt schon immer: Ich singe, also bin ich. Singen erfasst den ganzen Menschen, es tut ihm gut und er kann diese Freude an Zuhörende weitergeben“, sagt Bachmair.

Weiterbildung bei renommierten Chorpädagogen

Chorsingen verbindet, wie die Mitglieder des „Liederkranz 1862 Amstetten“ und des „MGV 1887 Ulmerfeld“ im Jahr 2000 bewiesen, als sie gemeinsam Mozarts Missa Brevis B-Dur erarbeiteten. Nach dem erfolgreichen gemeinsamen Konzert beschloss man, auch weiterhin zusammen zu singen. So entstand „Amstetten Vokal“. „Wir haben in diesen 16 Jahren eine unglaubliche Entwicklung gemacht“, sagt die engagierte Chorleiterin, die mit viel Power und Bodenständigkeit ihre Sänger zu Höchstleistungen motiviert.

Sie selbst bildet sich nach wie vor bei renommierten Chorpädagogen, wie etwa Erwin Ortner, weiter und macht sich auch ihr Wissen vom Masterstudium „Musikvermittlung“ an der Anton Bruckner Privatuniversität für Konzerte und Moderationen zunutze. Von Beruf Lehrerin für Deutsch und Musikerziehung an der Musikmittelschule Haag, schart Ruth Bachmair wöchentlich ihre 40 Chormitglieder um sich.

Geprobt wird jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Pfarrsaal in St. Marien oder im Gasthaus Loidolt in Ulmerfeld. Der Spaß kommt dabei auch nie zu kurz. „Chorsingen muss Freude bereiten. Natürlich bin ich konsequent, aber mit erhobenem Zeigefinger meinen Sängern die richtigen Töne einzutrichtern, ist nicht mein Weg.“

„Auszeichnungen sind eigentlich gar nicht so mein Ding“

Nach der Probe pflegt man die Geselligkeit. So bunt und gemischt die Chormitglieder sind – Akademiker, Unternehmer, Hausfrauen, Lehrer, Pensionisten – so bunt ist auch das Repertoire von „Amstetten Vokal“. Es umfasst weltliche und geistliche Chorwerke der Renaissance und der Romantik bis hin zu Popsongs und Volksliedern.

„Wir möchten mit unseren Konzerten berühren, erheitern und nachdenklich stimmen“, betont Ruth Bachmair, deren Chor pro Jahr einige kleinere Veranstaltungen sowie das große Chor- Orchesterkonzert im Rahmen der Kulturwochen und das Sommerkonzert bestreitet, das stets ein besonderes Thema hat. „2017 wird es um Mode gehen“, verrät die Chorleiterin.

Die Chormitglieder im Alter von 35 bis 75 Jahren würden sich über Neuzugänge freuen, die sich gerne mit den verschiedensten Musikrichtungen auseinandersetzen und über gesangliche Vorkenntnisse verfügen. „Wer Interesse hat, kann gerne mit mir unter ruth.bachmair@web.de Kontakt aufnehmen oder einfach eine Probe besuchen“, meint die Chorleiterin, die nach dem Konzert am 12. November in der Herz Jesu Kirche im Rahmen der Amstettner Kulturwochen 2016 den Kulturpreis der Stadt Amstetten überreicht bekommt.

„Auszeichnungen sind eigentlich gar nicht so mein Ding, weil ich in dieser Form nicht gerne im Mittelpunkt stehe. Ich freue mich aber über diese Verleihung und nehme sie auch als Wertschätzung für Amstetten Vokal entgegen.“

Konzert

Am Samstag, 12. November tritt der Chor Amstetten Vokal unter der Leitung von Ruth Bachmair um 18 Uhr in der Herz Jesu Kirche im Rahmen der Amstettner Kulturwochen auf.

Unter dem Titel „Zuversicht“ werden Mozarts Divertimento und das Laudate Dominum sowie Haydns Theresienmesse aufgeführt. Karten sind im Kultur- und Tourismusbüro oder unter www.amstetten-vokal.at erhältlich.