Amstettner mozArt steht vor dem Aus

Erstellt am 01. Juni 2022 | 20:11
Lesezeit: 3 Min
New Image
Im Sommer fällt im Amstettner mozArt der letzte Vorhang. Der Verein YOUNG mozART & CULTURE stellt die Arbeit ein.
Foto: das mozArt
Seit 2019 betreibt der Verein YOUNG mozART & CULTURE das mozArt in Amstetten und bietet dort ein buntes Kulturprogramm. "Heute müssen wir aber leider die bittere Botschaft machen, dass wir zur Sommerpause die Arbeit einstellen und das mozArt endgültig schließt", teilte der Verein am Mittwochabend in einer Aussendung mit.
Werbung
Anzeige

Die letzten zweieinhalb Jahre seien - vor allem pandemiebedingt - ein großes Auf und Ab gewesen, das viel Zeit, Kraft und Grübeln gefordert habe. "Aus unserer Sicht ist es österreichweit leider nicht gelungen, die kulturellen Strukturen für das freie Kulturschaffen in einem Maße aufrecht zu erhalten, in dem wir es kennen oder das zumindest eine langfristige klare Perspektive liefert. Es fehlen uns an allen Ecken und Enden Ressourcen sowie eine Basis für funktionierende Kulturarbeit", heißt es in der Aussendung.

Das Gefühl, allein gelassen worden zu sein, teile man sicher mit vielen Kunst- und Kulturschaffenden. Unplanbarkeit und Ungewissheit würden die Kulturlandschaft im Allgemeinen prägen und Kunst drohe sukzessive zu einem Luxusgut zu werden.  "Wir haben viel hin und her bewegt, kalkuliert und überlegt. Am Ende steht nun fest: es geht sich nicht mehr aus! Es ist eine schmerzhafte Erkenntnis und keine, die uns leichtfällt. Gleichzeitig sehen wir keine Grundlage mehr dafür, das mozArt in dieser Zeit und mit unserem Anspruch führen zu können und uns weiter dafür auszubeuten, ,systemrelevante' Arbeit zum Trotz aller Widrigkeiten zu leisten, um uns am Ende selbst zu retten. Wir hoffen, wir bleiben ein Einzelfall oder einer von wenigen, sollte es schon andere erwischt haben."

Der Verein bedankt sich bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen und den Kunstschaffenden aller Sparten, "die unser Haus in den letzten Jahren in Glanz und Gloria tauchten. Bei allen Menschen, die auf Bühnen und an Mischpulten stehen, die Tabletts tragen, die Gläser füllen, die Tische und Böden wischen, die Artikel schreiben, die Events ankündigen, die Werbung machen - die gemeinsam dafür sorgen, dass das Publikum lachen, weinen, staunen, grübeln und jubeln darf."

Infos: www.dasmozart.at

Location bleibt erhalten

Bürgermeister Christian Haberhauer bedauert in einer ersten Stellungnahme das der Verein die Arbeit einstellt, betont aber auch, dass es sich beim mozArt um einen privaten Kulturbetrieb handelt. "Ich habe mit einem der Betreiber gesprochen und er hat mir erklärt, dass die Location als solche erhalten bleibt und auch künftig für Veranstaltungen gemietet werden kann. Wir haben das mozArt als Stadt ja auch selbst immer wieder für Kulturveranstaltungen genutzt - von der 5er-Session bis zu den Kulturwochen." Die Stadt Amstetten biete ja selbst einen laufenden und abwechslungsreichen Kulturbetrieb.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Soll die Stadt Amstetten das mozArt übernehmen?