Syrische Flüchtlingsfamilien luden Helfer zu Dankfest. „Danke Amstetten“ - unter diesem Titel haben mehr als 30 syrische Flüchtlingsfamilien ihre österreichischen Helfer aus Amstetten eingeladen und ihnen gedankt.

Von Wolfgang Zarl. Erstellt am 26. Januar 2017 (11:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Rund 250 Personen kamen zu diesem berührenden Fest in den Pfarrsaal der Pfarre Herz-Jesu , darunter auch zahlreiche Vertreter der Politik, sowie der katholischen Kirche: Der Pfarrer von Amstetten Herz Jesu, Pfarrer P. Hans Schwarzl, oder der Pfarrer von Amstetten-Stephan, Pfarrer Peter Bösendorfer. Weiters kamen Schuldirektoren und Vertreter von Hilfsorganisationen.

Besonders beeindruckend war dabei die Dankansprache eines jungen Flüchtlings (siehe unten). Bürgemeisterin Ursula Puchebner, Nationalrätin Ulli Königsberger-Ludwig und Christian Köstler von Caritas/Willkommen Mensch wurden mit einem kleinen Geschenk persönlich geehrt für ihr Engagement.

Sie betonten in ihren Ansprachen jeweils die Notwendigkeit eines guten Miteinander in Amstetten. In einem Kurzfilm konnten die Teilnehmer einen Einblick in das Leben in Syrien vor dem Krieg erhalten und die Erfahrungen und Wünsche der Syrischen Familien in Amstetten kennenlernen.

Gemeinsam wurde dann noch eine Torte in den Farben Rot-Weis-Rot an die TeilnehmerInnen verteilt. Jede Helfer erhielt auch noch ein Rose als besonderes Zeichen der Dankbarkeit.  Abschließend gab es ein syrisches Buffet und noch Zeit zum Reden und zum Erfahrungsaustausch.

Warum das Engagement von „Willkommen Mensch“?

Sowohl Asylwerber als auch anerkannte Asylberechtigte sind vielfach auf Unterstützung durch freiwilliges Engagement angewiesen. Anerkannte Asylberechtigte müssen nach dem Ende der Grundversorgung sehr rasch eine eigene Wohnung finden und ihr Leben mit geringen finanziellen Mitteln selber gestalten und sind mit vielen Dingen des Alltags zum Beispiel mit Behördenwegen überfordert. Jetzt geht es vielfach ein gutes Miteinander in den Gemeinde zu gestalten, Arbeit zu finden und damit die Integration zu fördern.

In der Diözese St. Pölten gibt es insgesamt 25 Gruppen der Flüchtlingsinitiative „Willkommen Mensch“ mit rund 1000 Freiwilligen Helfer, im Bezirk Amstetten gibt es 10 Gruppen. Meist arbeiten die Gruppen sehr eng mit den Pfarren zusammen bzw. engagieren sich viele Christen in den „Willkommen Mensch“-Organisationen.

 

Ansprache von Christian Köstler von der Flüchtlingsinitiative „Willkommen Mensch“:

Liebe syrische Familien, liebe Gäste dieser Veranstaltung!

Danke dass wir heute bei diesem Fest teilnehmen dürfen, danke für die Einladung – Ich denke das darf ich auch im Namen aller Mitarbeiter/innen von „Willkommen Mensch“ in Amstetten sagen. Ich habe mich sehr gefreut über diese Idee und die Bemühungen die hinter dieser Idee stecken – es gab eine lange Vorbereitungszeit – und jetzt ist es soweit ich freue mich auf einen schönen Nachmittag.

In den letzten 2 Jahren habt ihr versucht hier in Amstetten Heimat zu finden, ein Teil unserer Gesellschaft zu werden. Ihr habt Wohnungen gefunden, ihr habt Deutsch gelernt, ihr habt Kurse besucht ihr seid auf der Suche nach Arbeit eure Kinder gehen hier in die Schule, ihr habt Freunde gefunden – Es ist viel geschehen – ihr seid Einwohner von Amstetten geworden.

Wir von Willkommen Mensch wollten euch Starthilfe dabei geben, wir wollten euch die ersten Schritte in Amstetten erleichtern und ein gutes Miteinander in der Stadt fördern.

Gut Miteinander in Amstetten zu leben und nicht nebeneinander. Gemeinsam ist uns vieles gelungen. Ich glaube wir sind auf einem langen, aber erfolgreichen Weg. Amstetten ist bunter und vielfältiger geworden.

Ich freue mich wenn, wir es schaffen gut miteinander in Amstetten zu leben, wenn wir uns trotz mancher Unterschiede gegenseitig respektieren und helfen. Alle müssen sich auf diese neue Situation einstellen,

Jeder von uns kann neue Erfahrungen dabei machen, jeder muss aber dabei auch bereit sein einander entgegen zu kommen, tolerant zu sein und Mut zur Veränderung zu haben.

Und ich möchte euch liebe Syrische Familien einladen dabei mitzuhelfen. Ich freue mich mit euch gemeinsam ein gutes und friedliches Leben in unserer Heimat Amstetten zu gestalten und unsere Heimat damit ein Stück bunter zu machen.