Gemeindeamt in Blindenmarkt eröffnet

Neues Amtshaus wurde mit Kosten von 2,66 Millionen Euro errichtet. Es bietet im ausgebauten Dachgeschoß auch Platz für Büroräume der Blindenmarkter Herbsttage.

Heribert Hudler Erstellt am 07. Oktober 2021 | 06:56

Ein fulminantes Fest war am vergangenen Sonntag die offizielle Eröffnung des neuen Gemeindeamtes. Herbsttage-Intendant Michael Garschall führte informativ und mit vielen Pointen durch das Programm. Bürgermeister Franz Wurzer wies auf die positive Entwicklung in seiner bisherigen Amtszeit hin und betonte, dass neben dem Amtshaus auch die Ybbsfeldhalle und ein neuer Kindergarten errichtet wurden. Beim Blick in die Zukunft sagte Wurzer: „Neben der Siedlungspolitik mit kleinstrukturierten Wohneinheiten steht der Hochwasserschutz an vorderster Stelle.“ Das Gemeindeamt wurde in eineinhalb Jahren neu errichtet. Die Kosten lagen bei 2,66 Millionen Euro.

Landtagspräsident Karl Wilfing sprach über den hohen Stellenwert von Gemeinden wie Blindenmarkt im Land und sicherte entsprechende Finanzmittel für eine Weiterentwicklung zu.

Ensemblemitglieder der Herbsttage wie Katrin Fuchs, Andreas Sauerzapf, Willi Narowetz und Gabriele Schuchter begeisterten die Festgäste mit verschiedenem Liedgut aus Operette und Wienerlied. Die Jugend- und Trachtenkapelle Blindenmarkt bot Kompositionen, unter anderem „Blindenmarkter Grüße“, von Georg Mayer dar.

Nach dem Festakt hatten die Festgäste die Gelegenheit, im Rahmen von Führungen das Gemeindeamt kennenzulernen. Dabei bot sich auch die Gelegenheit, im Kartenbüro der Blindenmarkter Herbsttage Karten für die Operette „Wiener Blut“ zu ermäßigten Preisen zu erwerben.