Amtsvormund in BH Amstetten mit Erschießen bedroht

Erstellt am 24. Juli 2014 | 11:03
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tierärztinnen der Bezirkshauptmannschaft Amstetten wurden bedroht. Daraufhin wurden beim Eingang Polizisten postiert, die ein Auge auf die Klienten hatten.
Foto: NOEN, Hermann Knapp
Ein mutmaßlicher Fall von gefährlicher Drohung in den Räumlichkeiten der Bezirkshauptmannschaft Amstetten hat am Mittwoch für einen 55-Jährigen mit der Einlieferung in die Justizanstalt St. Pölten geendet.
Werbung

Der Mann ist laut Landespolizeidirektion NÖ einschlägig vorgemerkt. Ihm wird zur Last gelegt, einen Amtsvormund mit dem Erschießen bedroht zu haben.

Der Vorfall hatte sich am Mittwoch gegen 11.15 Uhr ereignet. Der 55-Jährige habe die Drohung - für den Fall, dass er nach dem Urlaub sein Kind aufgrund einer amtlichen Verfügung nicht sehen dürfe - dreimal ausgesprochen, so die Polizei. Zur Verdeutlichung habe er zweimal mit seiner rechten Hand in Richtung des Opfers gezielt und dabei eine Pistole nachgeahmt.
Werbung