Geschmackvolle Verkostung im MostBirnHaus. Am Vatertag konnte man beim MostBirnHaus zwölf Gourmetmoste verkosten. Besucher kamen von nah und fern.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 16. Juni 2020 (12:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bei einer Vertikalverkostung konnten am Vatertag die Besucher im MostBirnHaus Gourmetmoste der letzten zwölf Jahre verkosten. Eingeladen hatten einige Mostbarone mit Primus Hannes Scheiblauer. Viele Besucher aus ganz Österreich und sogar aus Deutschland kamen.

Unterschiede bei den Jahrgängen erkennbar

„Die Vertikalverkostung ist ganz wichtig, denn dabei erkennt man den Unterschied der einzelnen Jahrgänge von den Gourmetmosten mit dem Namen Brous, Preh und Exibatur“, sagte Scheiblauer. Dazu gab es Grillwürste vom Mostbaron August Frühwald aus Reinsberg mit Birnensenf und Kartoffelspiralen. Natürlich konnten die Gäste auch die Birnenwelt und die Spezerei erkunden und sich mit regionalen Produkten versorgen.

Einige bekundeten, aufgrund des Ambientes bald wieder zu kommen. Für die Mostbarone Jürgen und Bernhard Datzberger, August Frühwald, Karl Hauer, Hannes Zarl und Manfred Wieser war es eine Gelegenheit, die Region und das Mostviertel kulinarisch zu präsentieren. Alle anderen Mostbarone luden ebenfalls zur Vertikalverkostung in ihre Häuser.