Donaufestwochen: Raritäten rund ums „Sterben für die Liebe“

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 05:59
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8257122_ams52ard_donaufestwochen_michi_geig_don.jpg
Intendantin Michi Gaigg ist mit dem L‘ Orfeo-Barockorchester wieder bei den Donaufestwochen zu Gast.
Foto: privat
Die Donaufestwochen präsentieren 2022 wiederum ihre speziellen Qualitäten, eine Opernrarität und einen bunten Musikreigen.
Werbung
Anzeige

Jahr für Jahr bieten die Donaufestwochen ein interessantes Programm, das vom Publikum begeistert angenommen wird. Die gezeigten Produktionen, heuer Händels Oper „Sirore, Re di Persia“, die mit ihrer einzigartigen Regie für große Begeisterung sorgte, sind im heutigen kulturellen Netzwerkbetrieb wunderbare Ausnahmen. Die Donaufestwochen haben in den letzten Jahren besondere Stärken entwickelt, die von einem interessierten Publikum weit über die Grenzen der Region hinaus Bekanntheit erlangt haben und für eine tolle Auslastung stehen.

Intendantin Michi Gaigg zeigte sich über das abgelaufene Jahr sehr glücklich, weil die einzigartige Opernproduktion auf Schloss Greinburg realisiert werden konnte und der Konzertsommer mit delikaten Konzerten bereichert wurde.

Die Planungen für 2022 sind bereits angelaufen

Jetzt liegt der Fokus bereits auf 2022. Die Planungen für die 28. Festwochenausgabe von 29. Juli bis 15. August sind bereits voll angelaufen. „Besonders freuen wir uns, dass das ursprünglich für 2020 vorgestellte Programm im kommenden Sommer nachgeholt werden kann“, resümiert Gaigg. So wird Alessandro Stradellas Barockoper „Moro per Amore“, frei übersetzt: „Leben und Sterben für die Liebe“, auf Schloss Greinburg mit einem jungen Sängerinnen- und Sängerensemble und dem Euridice Barockorchester der Anton Bruckner Privatuniversität, unter der Leitung von Erich Traxler, in einer Regie von Manuela Kloibmüller, zu erleben sein. In der Konzertreihe stehen Konzerte mit dem Main-Barockorchester Frankfurt, dem L’Orfeo Barockorchester, den jungen, aufstrebenden Formationen Die Spezerey und Vienna Morphing Soloists sowie das Agnes Palmisano Trio auf dem Programm. Man darf sich auf ein umfangreiches und spannendes Konzertprogramm an außergewöhnlichen Plätzen freuen.

Werbung