Großprojekt: Kanal wird weiter erneuert. Die Gemeinde Aschbach nimmt Bereich zwischen der Wallseerstraße und dem Rathausplatz in Angriff. Die Kosten für die Sanierung betragen rund 1,3 Millionen Euro.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 24. August 2018 (05:25)
Sind froh, dass der Sanierung der Kanalstränge los gehen kann: Bürgermeister Martin Schlögelhofer und Vizebürgermeister Gottfried Bühringer.
Hudler

Der Gemeinderat hat die Aufträge für die Sanierung der Kanalstränge im Bereich von der Kreuzung Wallseerstraße und Zierbachleiten bis zum Rathausplatz vergeben. Rund 1,3 Millionen Euro wird das Projekt verschlingen, begonnen wird im August. Heuer sollen alle Kanalrohre erneuert und zugleich auch Leerrohre für Glasfaserkabel (schnelles Internet) verlegt werden.

Nächstes Jahr steht dann die Wiederherstellung der Fahrbahn auf dem Programm. „Dabei wollen wir auch gleich die Gehsteige, die derzeit oft noch eine sehr hohe Kante haben, barrierefrei machen und die Kreuzungen Wallseerstraße und Austraße verkehrsberuhigen. Dafür gibt es auch schon entsprechende Pläne des Kuratoriums für Verkehrssicherheit“, sagt Bürgermeister Martin Schlöglhofer.

Erneuerung des Kanalnetzes weitgehend abgeschlossen

Gerade von der Austraße schießen oft Autos viel zu schnell heraus. „Da geht es um die Sicherheit der Fußgänger und im Besonderen natürlich um jene der Schulkinder“, betont der Ortschef.

Mit diesem Projekt schließt die Gemeinde die Erneuerung ihres Kanalnetzes weitgehend ab. Nur der Abschnitt vom Rathausplatz bis zum Billa-Kreisverkehr ist dann noch offen. Den wird man aber nicht so schnell in Angriff nehmen, zumal ja am Rathausplatz erst im Vorjahr der Asphalt erneuert wurde und noch heuer die Parkplätze markiert werden sollen. „Dieser Bereich drängt jetzt auch noch nicht. Das werden wir nach Maßgabe der vorhandenen finanziellen Mittel machen“, sagt der Bürgermeister im NÖN-Gespräch.