Aschbach-Markt

Erstellt am 28. November 2018, 08:39

von Heribert Hudler

Leseabend war ein Hit. Schüler der NMS Aschbach, Dechant Georg Haumer und Direktorin Cornelia Wagner-Sturm boten ein tolles Programm.

Den krönenden Abschluss der AHA – Aschbacher Herbstabende – bildete diesmal ein Leseabend unter Palmen. Hauptakteure waren vor allem die Schüler der „Mittelschule Walther von der Vogelweide“, die gemeinsam mit ihrer Direktorin Cornelia Wagner-Sturm und Dechant Pater Georg Haumer das Programm gestalteten.

Herbstgedichte wurden von den 1. Klassen unterhaltsam präsentiert. „Der ungebetene Gast“ war sogar selbst gedichtet von Chorleiterin Edith Schubert, die mit der Gesangsgruppe ein Herbstlied und den heiteren Rap vom „Heideröslein“ zur Aufführung brachte.

Im Rahmen einer Buchpräsentation beeindruckten die persönlichen Briefe an „Hanno, den Drachen“, die von den Kindern sehr gefühlsbetont vorgetragen wurden. Besonders berührend war die schauspielerische Leistung der Schulbühne mit dem Lesetheater „Die Steinsuppe“. (Koordination Deutschpädagogin Therese Kienberger).

Pater Georg brachte einen 70 Jahre alten Bericht aus dem damaligen „Amstettner Boten“ über die Aschbacher Glockenweihe zum Besten, und Cornelia Wagner-Sturm schloss mit der selbstgedichteten Ballade mit dem Titel „Lesen lohnt sich sowieso“.

Die Schüler der ersten und vierten Klassen hatten miteinander wunderschöne Herbstblätter gemalt, die sie den zahlreich erschienenen Gästen zur Erinnerung mit auf den Heimweg gaben.

Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete sehr einfühlsam das Akkordeonensemble der Musikschule unter Leitung von Andreas Wagenhofer. Für adventliche Kulinarik sorgte Bauernladen Dorner.