Maßnahmenbündel für Kampf gegen Raser

Mittelinsel, Verkehrsbuchten und Schwellen sollen hohes Tempo in der Wallseerstraße unmöglich machen.

Erstellt am 05. April 2018 | 05:12
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7212014_ams14asc_wallseeerstrasse1.jpg
Roland Schmutzer, Laszlo Golicza, Roland Mayrhofer, Gemeinderat Michael Sturl und Bürgermeister Martin Schlöglhofer (von links) unterstützen die geplanten Maßnahmen.
Foto: Gemeinde Aschbach

Viel zu schnell sind viele Autofahrer in der Wallseerstraße unterwegs. Schon seit dem Vorjahr wird daher überlegt, wie man die Raser einbremsen kann. Jetzt macht die Kommune Nägel mit Köpfen: „Wir haben im Gemeinderat ein Bündel an Maßnahmen beschlossen, das im Frühjahr umgesetzt werden soll“, sagt Bürgermeister Martin Schlöglhofer.

Schon vor der Ortseinfahrt wird eine Mittelinsel auf der Straße die Autofahrer auf die Bremse steigen lassen. Im Ortsgebiet selbst wird man die Straße mit Parkbuchten verengen. Außerdem werden zwei fünf Meter lange und etwa fünf Zentimeter hohe Schwellen errichtet. Auch sie sollen zu hohe Geschwindigkeiten in der Wallseerstraße unmöglich machen.

„All diese Maßnahmen werden natürlich in Absprache mit den Bürgern gesetzt. Es gab dazu eine Informationsveranstaltung“, berichtet Schlöglhofer.

Geplant ist auch, in der Wallseerstraße einen zweiten offiziellen Eingang in den Kindergarten zu errichten. „Am Rathausplatz ist am Morgen immer viel Verkehr und da kam es schon manchmal zu gefährlichen Situationen. Wir wollen die Lage entschärfen“, sagt der Bürgermeister. Eine Tür im Gebäude ist schon vorhanden, den Weg durch den Garten wird die Gemeinde entsprechend adaptieren.