Kurvenkönige aus Wolfsbach unterwegs. Motorradfahren bringt ein Gefühl von Freiheit und zudem einen ganz speziellen Kick. Bei den Motorradfreunden Wolfsbach schwingen sich die Mitglieder seit 15 Jahren aufs Bike.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 09. April 2021 (05:47)
Die „heißen Eisen“ sind längst auf Hochglanz poliert, die Motorradsaison könnte beginnen: Joachim Galdberger, Josef und Rosemarie Wagner sowie Sohn Andreas Wagner freuen sich auf die kommende Zeit mit unbeschwerten Ausfahrten (von links).
Penz, Penz

Begonnen hat es im Jahr 2006 mit einem Besuch beim Nachbarn Franz Galdberger, als die Idee geboren wurde, doch einmal die ihnen bekannten Wolfsbacher Motorradkollegen zu einer gemeinsamen Ausfahrt zu bewegen. Josef Wagner setzte diese Idee sogleich in die Tat um, lud dazu ein und begab sich erstmals mit 30 Gesinnungsgenossen auf Fahrt: Die Motorradfreunde Wolfsbach waren damit „aus der Taufe gehoben“.

200 Motorradfreaks begaben sich auf Tour

In den 15 Jahren des Bestehens haben sich mehr als 200 verschiedene Motorradfreaks aus der Region zwischen Steyr und Amstetten gemeinsam auf Tour begeben, die alljährlich zweimal von Josef Wagner organisiert wird. „Die rund 300 Kilometer lange Strecke muss bikerfreundlich, also kurvenreich sein und soll wenig Verkehr aufweisen, eine Tankstelle nahe einer Einkehrstation ist auch vonnöten“, weiß Wagner zu erzählen, der den Tross mit etwa 60 Fahrzeugen jeweils anführt und von „Gelben Engeln“ begleitet wird.

Diese sorgen – wenn notwendig und bisweilen sogar in Kooperation mit der Polizei – an neuralgischen Punkten für Verkehrssicherheit. Dreimal wurden bislang auch Fahrzeugsegnungen mit über 100 Teilnehmern in Wolfsbach durchgeführt, zweimal hat man solche bei Ausfahrten besucht.

„Besonders traumhafte Ziele waren der Sölk-Pass, Mariazell oder die Moldau-Stauseen in Tschechien, es kommt ja dabei immer wieder auch zu netten Begegnungen“, ergänzt Andreas Wagner, der zu seiner Freude auch feststellen darf, dass dabei noch nie ein Krankenwagen beansprucht werden musste.

Auf Fahrdisziplin und Sicherheit wird nämlich großer Wert gelegt, daher ist Überholen nicht erlaubt, bei Regen wird die Ausfahrt auf einen Ersatztermin verlegt. „Neben der Wartung der Motorräder ist konzentriertes Fahren Voraussetzung für sichere Heimkehr. Natürlich gehören auch der ‚Sound‘ und das Steigern des Adrenalinspiegels durch hohe Geschwindigkeiten bei Solo-Ausfahrten zum Gesamterlebnis dieses Hobbys dazu“, gibt Joachim Galdberger offen zu.

„Mit einer Chopper habe ich zu fahren begonnen, inzwischen fühlt sich auch meine Frau am Sozius sicher, sie diktiert mir übrigens die geplanten Fahrtrouten, die ich im Vorfeld jeder Ausfahrt fünf bis sechs Mal abfahre“, berichtet der nunmehrige Pensionist und geschäftsführende Gemeinderat Josef Wagner, dessen Frau Rosemarie aber auch die Faszination „Landschaft“ hervorhebt, erlebt man diese doch aus einem komplett anderen Blickwinkel.

Die geplante April-Ausfahrt wird wohl Corona-bedingt noch verschoben werden müssen, am ersten September-Wochenende aber wollen die Wolfsbacher Motorradfreunde mit ihrer „Fahrt ins Blaue“ jedenfalls wieder durchstarten, für Ende November ist der alljährliche Jahresrückblick geplant, wobei man da die unvergesslichen Erlebnisse in Wort und Bild nochmals Revue passieren lässt.