Amstetten

Erstellt am 06. Dezember 2016, 03:25

von Daniela Führer

Preis für Kinderrechtebox der BafEP Amstetten. Schüler der 2a der BAfEP Amstetten – vormals Bakip – gewannen den mit 2.000 Euro dotierten Kinderrechtepreis.

Bei der Preisverleihung des Kinderrechtspreises 2016 für die BAfEP Amstetten (v.l.): Gabriela Peterschofsky-Orange (3.v.l.), BAfEP-Direktor Christof Laumer, Landesrätin Barbara Schwarz (beide hinten Mitte) und Projektbetreuerin Irene Fuchsluger (r.) mit den Schülerinnen bei der Preisverleihung, wo sie ihre „Kiyou“-Box auch präsentieren konnten.  |  NOEN, NLK Filzwieser

Mit dem Projekt „Kiyou – Du und deine Rechte“ gelang der BAfEP Amstetten (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik – vormals Bakip) ein toller Erfolg: Die Schule gewann den mit 2.000 Euro dotierten „Kinderrechtspreis 2016“ in der Kategorie „Initiativen/Projekte von Kindern und Jugendlichen/Schulklassen/Bildungseinrichtungen“.

„Alle Ideen kamen von den Schülern selbst“

„Das Hauptanliegen des Projekts Kiyou war es, Kinderrechte im Elementarbereich transparenter zu machen“, erklärt Projektbetreuerin, Pädagogin Irene Fuchsluger, die gemeinsam mit den Schülerinnen der 2a die preisgekrönte Kinderrechtebox „Kiyou“ entwickelt hat.

„Alle Ideen kamen von den Schülern selbst, wir Lehrer begleiteten sie dabei als Moderatoren. Die Schüler haben sich für sechs ausgewählte Kinderrechte entschieden, die man Kindern im Kindergarten gut erklären kann. Zum Beispiel das Recht auf Lernen, auf Nahrung und Medizin oder freie Meinungsäußerung“, beschreibt Fuchsluger.

Im Didaktikunterricht haben die Schüler dann Kinderrechtespiele für Kindergartenkinder entwickelt, im Musikunterricht wurde ein Kinderrechtelied geschrieben, komponiert und aufgenommen und schließlich verfassten die Schüler ein 47-seitiges Skript. All das sowie eine handgenähte „Kiyou“-Eule als Maskottchen – hergestellt im Werkunterricht – finden sich in der Box.

Bei der Preisverleihung zeigte sich Landesrätin Barbara Schwarz übrigens sehr interessiert daran, alle Landeskindergärten Niederösterreichs mit der Kinderrechtebox auszustatten. „Es wird darüber noch ein Gespräch geben“, sagt Fuchsluger.

Vergeben wurde der Preis zum dritten Mal von der NÖ Kinder & Jugend Anwaltschaft (NÖ kija) gemeinsam mit der Donau-Universität Krems.