Seitenstetten besonders familien- und kinderfreundlich

Seitenstetten ist besonders familien- und kinderfreundlich. Das bescheinigen Zertifikate des Bundes und von UNICEF. Projekte wie das „Bleibmobil-Taxi“ beeindruckten Jury.

Erstellt am 17. Dezember 2019 | 03:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7772900_ams51sei_familienfreundlich.jpg
Freuen sich über die Zertifizierung Seitenstettens als familien- und kinderfreundliche Gemeinde (von links): Gemeinderat Hermann Ritt, Gemeinderat Alois Schlager, Bürgermeister Johann Spreitzer und Gemeinderat Huber Henickl.
Foto: Knapp

Seitenstetten darf sich über die Auszeichnung „familienfreundliche Gemeinde“ und das UNICEF-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ freuen. Verliehen wurde ihr beide Auszeichnungen Ende November bei einer Gala in Wien von Familienministerin Ines Stilling.

„Wir haben ja schon 2017 den Auditprozess gestartet und angefangen mit Bürgerbeteiligung den Ist-Stand in der Gemeinde zu erheben und natürlich auch neue Projekte zu entwickeln. Konkret sind es dann 23 geworden“, berichtet SP-PS-Mandatar Alois Schlager.

Umgesetzt wurden bereits das Bleib-Mobil-Taxi und die Gratistaxifahrt für Jugendliche zur Eisdisco. Zudem soll der Jugendraum eine neue Heizung erhalten und es wird überlegt, auch einen Jugendgemeinderat ins Leben zu rufen, um die Jugendlichen noch mehr ins Gemeindeleben einzubinden.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, weil gerade die Familien- und Kinderfreundlichkeit ein immer wichtigerer Faktor für Gemeinden wird, wenn es darum geht, für Zuzügler interessant zu sein“, sagen Alois Schlager und Bürgermeister Johann Spreitzer (VP). Das Zertifikat ist für drei Jahre gültig.