Erstellt am 06. Mai 2015, 12:17

von Andreas Kössl

Bub musste reanimiert werden. Vater ließ Kinder (5 und 6) alleine im Waidhofner Parkbad. Ältester ging im Wasser unter.

Badeunfall. Bei dieser Insel des Erlebnisbeckens im Parkbad Waidhofen an der Ybbs wurde der Bub gefunden. Foto: Martin Steinbach  |  NOEN, Martin Steinbach
Ein tragischer Badeunfall ereignete sich am Dienstag (5. Mai) im Waidhofner Parkbad. Zwei Brüder im Alter von fünf und sechs Jahren aus Waidhofen waren am Nachmittag im Bad und gingen gemeinsam ins Wasser. Dabei dürfte der ältere Bruder unter Wasser geraten und untergegangen sein.

Notärztin und Krankenschwester zur Stelle

Eine Mutter wurde von ihrem Kind auf den Buben aufmerksam gemacht und zog den Sechsjährigen aus dem Wasser.

x  |  NOEN, Rotes Kreuz
Drei zufällig im Bad anwesende Ärzte (Dr. Michael Huber, Primar Dr. Stefan Leidl und Dr. Claudia Enöckl) sowie Silvia Reitmayr (Foto links), Rotkreuz-Notfallsanitäterin der Bezirksstelle Waidhofen an der Ybbs, starteten unterstützt von Bademeister Arnold Wagner sofort mit der Reanimation.

Den Ersthelfern gelang es so noch vor Eintreffen der Notarztmannschaft des Roten Kreuzes den Buben erfolgreich zu reanimieren.

x  |  NOEN, Martin Steinbach
Das Kind wurde mit dem Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus nach Linz gebracht. Der Grad der Verletzung ist derzeit noch unbekannt.

Laut Polizei hat der 36-jährige Vater, der die beiden Buben zum Freibad brachte, seine Aufsichtspflicht verletzt, da er seinen Angaben zufolge nach kurzer Zeit das Bad verließ, um in der Innenstadt Lokale aufzusuchen.
Die Ermittlungen der Polizei betreffend Unfallhergang sind derzeit noch im Gange.

Update: Buben geht "Umständen entsprechend gut"

Dem Buben gehe es "den Umständen entsprechend gut" teilte die Bezirksstelle des Roten Kreuzes am Mittwochmittag mit.

Mit Hinweis auf die erfolgreiche Renimation wurde betont, wie wichtig schnelles Handeln bei Badeunfällen sei.