Bankangestellte als Komplizin: Prozess nach Überfällen

Erstellt am 06. Jänner 2014 | 12:08
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nach vier Banküberfällen in Ober- und Niederösterreich (in Haidershofen im Bezirk Amstetten) müssen sich kommenden Donnerstag vier Männer und eine Frau vor dem Landesgericht Steyr verantworten.
Werbung
Die 33-jährige Angeklagte, die in einem der betroffenen Institute beschäftigt war, soll den Räubern Tipps zur Ausführung der Taten gegeben haben.

Die Überfallserie startete am 24. Jänner 2013 im Steyrer Stadtteil Münichholz. Am 14. Juni wurde eine Bank in Haidershofen (Bezirk Amstetten) heimgesucht, am 27. Juni folgte ein Coup in Wolfern (Bezirk Steyr-Land).

Frau kassierte für Insider-Tipps

Am 21. August wurde ein Geldinstitut in St. Marien (Bezirk Linz-Land) beraubt. Wenig später klickten bei vier Verdächtigen die Handschellen. Im Oktober wurde die 33-jährige Bankangestellte verhaftet.

Dem Quartett im Alter von 22, 24, 30 und 34 Jahren und der Frau wird nun der Prozess gemacht. Sie soll den Tätern Insider-Tipps gegeben haben - u.a. wo sich Geld befindet und wann wie viele Personen Dienst haben - und dafür kassiert haben.
Werbung