Marktstraße in Zeillern bald hochwassersicher

Zwei neue Kanalleitungen sollen Überschwemmungen in Zukunft verhindern.

Peter Führer
Peter Führer Erstellt am 04. August 2021 | 04:51
440_0008_8140246_ams31zei_pallinger_baustelle_marktstras.jpg
Bürgermeister Friedrich Pallinger verweist auf die aktuellen Arbeiten an der Marktstraße.
Foto: Führer

Nachdem es im August 2020 zu einem verheerendem Hochwasser gekommen ist, werden nun zwei neue Kanal-Ausleitungen Richtung Zeitlbach eingebaut.

Ein Rohr mit einem Durchmesser von 80 Zentimetern und 120 Laufmetern, eines mit einem Durchmesser von 60 Zentimetern und 140 Laufmetern. Zuvor wurde das Wasser durch einen Kanal von 60 Zentimetern ausgeleitet.

440_0008_8140098_ams31zei_hochwasser_2020.jpg
Grund für die umfangreiche Maßnahme waren die Folgen des Hochwassers im vergangenen Jahr.
Gemeinde

„Im Zuge der Arbeiten verlegen wir auch die LWL-Leerrohre und erneuern die Verkabelung der Straßenbeleuchtung. Die EVN verlegt zudem eine neue Hochspannungsleitung und auch die Wassergenossenschaft erneuert ihr System“, berichtet Bürgermeister Friedrich Pallinger.

Diese werden von der Firma Porr durchgeführt, die Bauaufsicht übernimmt die Firma IKW. Insgesamt nimmt die Gemeinde Zeillern 400.000 Euro exklusive Mehrwertsteuer in die Hand. Förderungen von Land oder Bund gibt es nicht, da das Kanalsystem zu den Aufgaben der Gemeinden zählt.

Fertigstellung erfolgt noch im heurigen Jahr

„Bis spätestens Mitte September bleibt die Marktstraße gesperrt. Die Fertigsstellung und auch die Asphaltierung ist noch für heuer geplant. Ich bedanke mich bei den Grundeigentümern dafür, dass sie dem Projekt ohne zu zögern zugestimmt haben“, unterstreicht Pallinger. Auch die Zusammenarbeit mit der Wassergenossenschaft funktioniere hervorragend. „Da helfen jetzt alle zusammen“, so Pallinger.

Übrigens: Da es nun die Zustimmung der betroffenen Familien gab, wird es möglich, dass der beidseitige Gehsteig künftig durchgehend bis in die Pyhrastraße verläuft.