Neue Verbindungen in St. Georgen. Gemeinde errichtet Wasserleitung und Gehweg bis zum Betriebsgebiet Nord. In Gumpenberg wird die Straße erneuert.

Von Peter Führer. Erstellt am 18. Juli 2018 (05:47)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
St. Georgens Ortschefin Liselotte Kashofer zieht zufrieden Bilanz.
Gemeinde

Zwischen Gemeindeamt und Betriebsgebiet Hermannsdorf Nord, wo Betriebe wie die Fleischerei Keusch, vegini oder Doka angesiedelt sind, werden in den kommenden Monaten eine Wasserleitung und ein Gehweg errichtet.

Die Wasserleitung entsteht, um das Betriebsgebiet mit der St. Georgner Wasserversorgungsanlage versorgen zu können. „Dank dem Brunnen in der Doislau haben wir die entsprechenden Ressourcen“, erklärt Amtsleiter Georg Hahn. Für die Wasserleitung rechnet man mit Kosten um die 200.000 Euro.

Lichtwellenleiter auch in Planungen vorgesehen

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch noch heuer die Vorbereitungen für einen Gehweg von St. Georgen bis Hermannsdorf begonnen. Dieser soll auf der Seite des Fußballplatzes errichtet werden. „Der Weg wird heuer noch eingeschottert und auch Lichtwellenleiter werden mitverlegt“, gibt Hahn Auskunft.

Neben den Baumaßnahmen an der L6039 stehen auch in Gumpenberg und in der Akazienstraße (Hart) Projekte auf dem Programm. In Gumpenberg wird die Straße ab der Kreuzung saniert beziehungsweise erneuert, wie auch der Kanal für das Oberflächenwasser. In der Akazienstraße wird die Straße bei den neu errichteten Häusern asphaltiert. Dort sollen die Arbeiten im Herbst beginnen. Inklusive der Aufschließung der Bauparzellen am Egelseeweg investiert die Gemeinde 580.000 Euro für die diversen Projekte.