Dreikönigsschwimmen für eine "freie Ybbs" in Amstetten

32 kälteresistente Schwimmer warfen sich am Donnerstag vor den Augen von rund 100 Zuschauern bei fünf Grad Außen- und Wassertemperatur östlich der Allersdorferbrücke in die Ybbs.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 11:51
Lesezeit: 1 Min

Die Bürgerinitiative "Pro Ybbs" will mit dem Dreikönigsschwimmen auf die Wichtigkeit der Erhaltung "unserer Lebensgrundlagen" aufmerksam machen. Die letzten intakten Flussstrecken der Ybbs sollen nicht durch Verbauten zerstört werden.

Die Bürgerinitiative möchte mit der Aktion gegen „grenzenloses Wachstum bei einem begrenzten Planeten“ und zu einer nachhaltigen Lebensweise aufrufen, ebenso zu einem sozialen Zusammenhalt.

„An der Ybbs sind im Raum Amstetten schon viele Verbesserungen durch Renaturierungsmaßnahmen erreicht worden. Es gilt jetzt, die letzten Hotspots der Vielfalt und Biodiversität, ganz gleich wo, ohne Wenn und Aber zu bewahren,“ betont Initiator Gerald Mevec.