Beifahrer starb nach Verkehrsunfall

Erstellt am 07. Oktober 2013 | 12:18
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NIEDER…STERREICH: T…DLICHER VERKEHRSUNFALL W€HREND AUSBILDUNGSFAHRT AUF DER WESTAUTOBAHN
Foto: NOEN, FEUERWEHR ST. VALENTIN (APA)
Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Montagvormittag kurz vor 10.00 Uhr auf der Westautobahn (A1) bei St. Valentin (Bezirk Amstetten) in Fahrtrichtung Wien ereignet.
Werbung
Während einer L17-Ausbildungsfahrt auf der Westautobahn (A1) bei St. Valentin (Bezirk Amstetten) ist am Montag ein 57-jähriger Vater ums Leben gekommen. Der Oberösterreicher war als Beifahrer mit seinem 17-jährigen Sohn auf der zweiten Fahrspur unterwegs, als der Pkw außer Kontrolle geriet und gegen die linke hintere Seite eines Sattelzuges prallte. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.

Nach Aussagen des Lenkers hatte das Fahrzeug - vermutlich durch einen technischen Defekt - plötzlich nach rechts auf die erste Fahrspur, wo ein Lkw fuhr, gelenkt. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 57-Jährige schwere Verletzungen, denen er noch am Unfallort erlag. Die beiden Lenker wurden nur leicht verletzt und in das Landesklinikum Amstetten gebracht.

Auf der A1 bildete sich in der Folge ein fünf Kilometer langer Stau nach dem Unfall. Die beiden ersten Fahrspuren wurden während der Bergungsarbeiten für rund eine Stunde gesperrt. Der 17-Jährige und der Lkw-Lenker wurden von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut.
Werbung