Betrügerin aufgedeckt

Erstellt am 07. Februar 2012 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
HOHER SCHADEN / Rund 196.650,75 Euro soll sich eine 47-Jährige auf verschiedene Art und Weise erschlichen haben.
Werbung

AMSTETTEN / Für eine 47-jährige Betrügerin klickten vor Kurzem die Handschellen. Doris J. ist laut Erhebungen der Kriminaldienstgruppe Amstetten verdächtig, im Zeitraum von 2003 bis 2011 durch 25 Betrugshandlungen, einen versuchten Diebstahl und einen versuchten schweren Betrug einen Gesamtschaden in Höhe von 196.650,75 Euro verursacht zu haben.

Zudem soll sie ihre 20-jährige Untermieterin Claudia R. unter Vorspiegelung falscher Tatsachen und auch mit Gewalt zur Prostitution mit drei Männern gezwungen haben. Sie machte den Männern vor, dass ihre Mitbewohnerin sich von einem Albaner eine hohe Geldsumme geliehen habe und diese nun zurückzahlen müsse. Dafür brauche sie dringend Geld. Einer der Männer zahlte sogar 4000 Euro.

R. war es schließlich, die Anzeige gegen Doris J. erstattete und somit die Erhebungen ins Laufen brachte. Unter anderem bestellte J. mit ihrem Freund Möbel und Einrichtungsgegenstände für eine neue Wohnung in Amstetten im Wert von 24.000 Euro, ohne sie bezahlen zu können. Anderen Opfern lockte sie größere Bargeldsummen heraus, indem sie ihnen vorspielte, das Geld für den Erwerb einer Wohnung oder eines Kaffeehauses zu benötigen. Als Sicherheit bot sie die Lebensversicherung ihres verstorbenen Gatten, die sie demnächst ausbezahlt bekomme. Nur gab es diese Lebensversicherung nicht. J. ist verdächtig, das mit Betrügereien erschlichene Geld in diversen Wettlokalen verspielt zu haben. Sie verbrachte im Jahr 2011 mindestens 311 Stunden in Wettlokalen, allein im Juli waren es 69 Stunden.

J. sitzt in Krems in Untersuchungshaft. Angezeigt wurden aber auch Claudia R. wegen zwei Betrugshandlungen und einem versuchten Diebstahl, und auch noch eine 44-jährige Amstettnerin, die ebenfalls gemeinsam mit J. einen Betrug durchgeführt haben soll.

Werbung