Bewaffneter Überfall für eine Zigarette

Erstellt am 14. Mai 2022 | 10:10
Lesezeit: 2 Min
Messer Symbolbild
Symbolbild
Foto: Dee Angelo, Shutterstock.com
Für eine einzige Zigarette: 16-Jähriger Waidhofner bedrohte angeblich Jugendliche mit Messer und schlug ihren Begleiter vor Amstettner Lokal. Zeugen sind sich allerdings nicht einig.
Werbung
Anzeige

An einem Abend im letzten Herbst soll der junge Afghane einen Streit mit einer Gruppe Jugendlichen gehabt haben. Im Zuge des Vorfalls soll er eine Jugendliche mit einem Messer bedroht und einen anderen Burschen schwer verletzt haben. Grund für die Auseinandersetzung: eine Zigarette.

Der Angeklagte wollte angeblich nur einem Bekanntem zu Hilfe kommen. Der 11-jährige Zeuge, ebenfalls ein Waidhofner, hatte gemeinsam mit einem Freund die Gruppe ältere Jugendliche nach einer Zigarette gefragt. Dadurch entstand eine Diskussion, der Angeklagte kam zufällig vorbei und mischte sich ein.

Nach einer Schubserei soll der 16-Jährige ein Mädchen mit einem Messer bedroht haben. Nur ein paar Zeugen hatten allerdings das Messer gesehen, andere streiten es ab. Auch soll danach eine Rangelei zwischen ihm einem österreichischem Jugendlichen ausgebrochen sein. Dabei wurde der Österreicher verletzt, er erlitt unter anderem Prellungen an der Hand und am Brustbein. 

Keiner der Zeugen konnte den 16-jährigen Afghanen persönlich identifizieren, jedoch wurde er durch seine Umhängetasche erkannt. Er wurde zu zwei Jahren bedingter Haft verurteilt und muss auch an einem Anti-Aggressionstraining und Bewährungshilfe teilnehmen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Werbung