Arbeitslosenzahlen: Anstieg ist gestoppt . Die Arbeitslosigkeit ist im Bezirk weiterhin hoch, der Höhepunkt wurde laut Arbeitsmarktservice aber überschritten.

Von Peter Führer. Erstellt am 11. Juni 2020 (04:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6943936_ams24amsvetter.jpg
Harald Vetter zieht eine positive Bilanz: Die Arbeitslosigkeit sinkt.
B.V.Lachner_Photosandmore.at

Ende März 2020 gab es als Folge der Bekämpfung der Pandemie einen historischen Höchststand bei der Zahl der Jobsuchenden im Bezirk Amstetten.

Mittlerweile hat sich der Anstieg der Arbeitslosigkeit etwas verlangsamt. Ende Mai lag die Zahl der beim Arbeitsmarktservice (AMS) Amstetten vorgemerkten Arbeitslosen mit 3.188 (1.567 Frauen, 1.621 Männer) bereits wieder unter dem März/April 2020, aber immer noch um 1.520 Arbeitslose beziehungsweise 91,1 Prozent über dem Niveau vom Mai 2019. Die schrittweise Lockerung der Vorgaben führte auch auf dem heimischen Arbeitsmarkt im Lauf des Monats Mai zu einer im Vergleich mit den Vormonaten wieder etwas niedrigeren Arbeitslosigkeit.

„Auch wenn das Niveau der Arbeitslosigkeit weiterhin sehr hoch ist, so ist zumindest der monatliche Anstieg gestoppt. Ende Mai ist die Arbeitslosigkeit gegenüber Ende April um -373 Personen bzw. -10,5 Prozent zurückgegangen. Diese Entwicklung betrifft auch alle Branchen, die stärksten Rückgänge konnten wir in der Gastronomie, in der Baubranche sowie bei den Frisören verzeichnen“, berichtet Harald Vetter, Geschäftsstellenleiter des Arbeitsmarktservices Amstetten.

Unter den 3.188 vorgemerkten Arbeitslosen sind übrigens noch 600 Personen, die eine Wiedereinstellungszusage beim alten Dienstgeber haben. „Hier wird man im Juni sehen, wie viele dieser derzeit arbeitslosen Personen tatsächlich nach der Coronakrise wieder die Arbeit bei ihren Dienstgebern wie geplant anfangen können“, ergänzt Vetter.