Arbeitslosigkeit unter Vorkrisenniveau

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Bezirk Amstetten über den Sommer stark gesunken. 1.840 Personen sind derzeit als Jobsuchende vorgemerkt.

Hermann Knapp
Hermann Knapp Erstellt am 17. September 2021 | 03:33
AMS
Foto: NOEN, jule

„Die Arbeitslosigkeit hat sich im Bezirk Amstetten über den Sommer hinweg erholt und ist sogar unter das Niveau des Vorkrisenjahres 2019 gesunken“, berichtet der Leiter des Arbeitsmarktservices Amstetten, Harald Vetter, von einer erfreulichen Entwicklung.

Mit Stichtag 31. August waren beim AMS Amstetten 1.840 Personen (957 Frauen, 883 Männer) arbeitssuchend vorgemerkt, das sind um 714 Personen (- 28,0 %) weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vergleich zum August 2019 sind um 101 Personen (-5,2 %) weniger beim AMS in Amstetten arbeitslos vorgemerkt.

Mit der raschen und konsequenten Vermittlungstätigkeit durch die Berater des AMS Amstetten konnten allein im August 442 offene Stellen mit geeigneten Arbeitssuchenden besetzt werden. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Verdoppelung (+ 106 %). So konnten zuletzt fast 90 % aller Stellenbesetzungen innerhalb von 90 Tagen erfolgreich erledigt werden“, betont der Leiter des Arbeitsmarktservices.

Schwierig bleibt die Situation im Bezirk für langzeitarbeitslose Menschen. Auch im August ist die Zahl der Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, um 12,1 % gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres gestiegen. In Summe sind 352 Personen im Bezirk langzeitarbeitslos. „Davon sind 233, also zwei Drittel, älter als 50 Jahre und 244 Personen, als rund 70 Prozent, haben gesundheitliche Einschränkungen“, berichtet Vetter.