„Cold Water Challenge“: Stift Ardagger siegt bei NÖN-Voting

Erstellt am 13. August 2014 | 15:48
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Musikverein Stift Ardagger
Foto: NOEN, youtube.com
Rekordverdächtige 7.585 Stimmen wurden insgesamt beim Online-Voting der NÖN-„Cold Water Challenge“ in den letzten zwei Wochen abgeben. Strahlende Sieger: Die Mitglieder des Musikvereins Stift Ardagger.
Werbung
Für das Voting wurden alle Videos jener Musikkapellen aus dem Bezirk Amstetten gesammelt und auf NÖN.at präsentiert, die bei der nasskalten Challenge mitgemacht hatten.

Fast 2.000 Stimmen für Sieger-Video

Heute Mittwoch, 13. August, wurde das Voting geschlossen. Der klare Sieger ist der Musikverein Stift Ardagger mit 1.985 abgegebenen Stimmen (26 Prozent)! Die Musikanten begeisterten massenhaft mit ihrem witzigen Video und sie hatten noch dazu die aktivsten Anhänger, die unermüdlich über viele Tage hinweg für die „Stifter“ voteten. Obmann Johann Meisinger ist stolz auf seine Musikanten-Truppe und freut sich sehr über den NÖN-Sieg.



Übrigens: Rund 7.000 Klicks für ihr Video auf der Online-Plattform YouTube beweisen noch einmal mehr, wie beliebt das Video des Musikvereins Stift Ardagger ist.

Zweiter Platz war heiß umkämpft

Um den zweiten Platz gab es ein heißes Kopf-an-Kopfrennen. Am Ende setzte sich der Musikverein Erla ganz knapp mit 1.587 Stimmen (21 Prozent) vor dem Musikverein Kollmitzberg mit 1.578 Stimmen (ebenfalls 21 Prozent) durch. Beide haben nicht nur bei ihren lustigen Videos vollen Einsatz gezeigt, sondern auch beim Voting und beim Mobilisieren ihrer Anhängerschaft.


Auf den Plätzen vier bis zehn liegen:

4. Musikverein St. Pantaleon mit 515 Stimmen
5. Trachtenkapelle Euratsfeld mit 317 Stimmen
6. Musikkapelle Biberbach mit 309 Stimmen
7. Musikkapelle Ardagger Markt mit 139 Stimmen
8. Stadtkapelle Haag mit 116 Stimmen
9. Werksmusikkapelle Böhlerwerk mit 82 Stimmen
10. Musikverein Ertl mit 70 Stimmen

Mehr zum kreativen Video und den Teilnehmern vom Musikverein Stift Ardagger gibt es in der kommenden Print-Ausgabe der NÖN zu lesen.

Werbung