Flur- und Waldbrände erforderten erste Feuerwehreinsätze

Erstellt am 23. März 2022 | 10:04
Lesezeit: 2 Min
Vergangene Woche trat im Bezirk Amstetten aufgrund der momentan anhaltenden Trockenheit die Waldbrandverordnung in Kraft, seit 22. März gilt diese landesweit.
Werbung
Anzeige

In dieser Zeit gab es im Bezirk auch schon Wald- und Flurbrände. In Ernsthofen waren die Feuerwehren Ernsthofen, St. Valentin und Haidershofen im Einstz. In unwegsamen Gelände musste ein Brand gelöscht werden, dieser befand sich in der Nähe einer Bahnstrecke.

Zu einem Brand in Strengberg wurden die Wehren Thürnbuch, Strengberg und Erla aufgrund eines Entstehungsbrands in Waldnähe alarmiert. In einem Garten waren bereits Gegenstände in Brand, ebenso eine nahe Waldfläche.

Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber bittet nach der Veröffentlichung der Waldbrandverordnung derzeit besonders aufzupassen und nennt drei Beispiele: "Bitte keine Zigaretten im Wald wegwerfen, bei offenem Feuer und Lagerfeuern aufpassen und keine Gläser achtlos wegwerfen - denn die können reflektieren und Brände auslösen." Jeder Einzelne könne hier Verantwortung übernehmen.

Werbung