Garten als Oase für Wellness

Die ersten Arbeiten im Garten können jetzt gestartet werden. Immer mehr Menschen wollen einen durchgestylten Außenbereich.

Erstellt am 31. März 2021 | 05:25
440_0008_8050663_ams13ard_garten.jpg
Alfred Lumetsberger (rechts) freut sich mit Gärtnermeister Günther Fuchs (links) über seine Gartenanlage inklusive Schwimmteich und herrlichem Panorama in Ardagger.
Foto: Führer, Führer

Der Frühling ist da. Und für viele Gartenbesitzer starten jetzt die Arbeiten im Grünen. Die NÖN ging der Frage nach, worauf es beim „Garteln“ ankommt und welche Vorbereitungen jetzt getroffen werden sollten.

440_0008_8051947_ams13dar_garten2.jpg
Damit der Garten auch für längere Zeit Freude bereitet, sind Planung und Pflege wichtig.
Günther Fuchs, Günther Fuchs

„Der Garten ist mittlerweile ein erweitertes Wohnzimmer und für viele dank Pools, Teich und Plätzen zum Verweilen zur Wellness-Oase geworden. Der Trend geht auf jeden Fall in Richtung hochwertige Gartengestaltung. Alle, die ein neues Haus bauen, legen viel Wert darauf, dass auch der Garten hochwertig ist“, erklärt Hermann Neu von Gartengestaltung Neu in Stift Ardagger.

Dabei soll für viele Menschen die Gartenpflege möglichst unkompliziert und einfach sein. Daher setzen auch immer mehr auf Mähroboter oder das Verwenden von Formgehölzen. „Hochbeete werden heute als Gestaltungselemente eingebunden. Der Garten wird nach den Kundenbedürfnissen durchgestylt“, ergänzt Gärtnermeister Günther Fuchs von Gartengestaltung Neu.

Lichtpunkte für die besonderen Highlights

Eine besondere Rolle kommt dem Licht zu. Gerade mit Lichtpunkten können viele Akzente gesetzt und Highlights wie einzelne Bäume oder Raritäten optimal in Szene gesetzt werden. „Oft wird der Gartenbereich auch noch im Dunkeln genutzt. Hier ist eine ordentliche Planung wichtig“, unterstreicht Fuchs.

Ein weiterer schon länger anhaltender Trend ist es, im Garten Spielgeräte wie Trampolin oder Spielturm aufzustellen. Feuerstellen sind ebenfalls vermehrt zu sehen. „Generell wollen immer mehr Menschen einen durchgeplanten und durchgestylten Garten haben. Gerade bei solchen Projekten ist eine professionelle Beratung wichtig“, sind Hermann Neu und Günther Fuchs überzeugt.

„Generell wollen immer mehr Menschen einen durchgeplanten und durchgestylten Garten haben.“ Gartenexperten Hermann Neu und Günther Fuchs

Im Bereich der Gartenarbeit bietet sich jetzt das Schneiden von Stauden und Bäumen oder das Neubefüllen der Hochbeete mit Spezialerde an. Angebaut können bereits Asia-Salate, Vogerlsalat oder Radieschen werden. Diese sollten allerdings mit Flies abgedeckt werden. Auch der Zeitpunkt für erste Rasenpflegemaßnahmen wie das Startdüngen ist nun gekommen. „Hier geht der Trend ganz klar in Richtung biologisches Düngen“, weiß Hermann Neu.

Ein wichtiger Punkt für viele ist die Schädlingsbekämpfung. Eine naturfreundliche Möglichkeit dafür sind Nützlinge, wie etwa Nematoden. Die Fadenwürmer werden etwa gegen diverse Pflanzenschädlinge und Schnecken eingesetzt.

„Es gibt neben den Nematoden noch weitere Nützlinge, die man bei einem Fachbetrieb erwerben kann. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Nützlinge sehr gut funktionieren können“, erläutert Hermann Neu. Gegen Schnecken helfen zudem auch Kupferbänder oder spezielle Kanten am Hochbeet.

Für jene Menschen, die eine Blumenwiese pflanzen möchten, hat Hermann Neu noch einen Tipp parat. „Hier sollte der Boden entsprechend vorbereitet werden. Sonst ist das Bild, das man von Blumenwiesen hat, ein trügerisches. Dann wachsen die Pflanzen vielleicht ein Jahr, sind aber im kommenden Jahr schon wieder weg.“

Umfrage beendet

  • Baut ihr daheim selbst Obst und Gemüse an?