Mostviertler Kletterin (23) durch Felssturz verletzt. Die Bergrettung Steyr/Losenstein im oberösterreichischen Ennstal musste am Donnerstag eine Frau aus dem Bezirk Amstetten bergen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 28. September 2018 (10:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
privat

Die 23-jährige Mostviertlerin und ihr 28-jähriger Freund (ebenfalls aus dem Bezirk Amstetten) waren gegen 11 Uhr am Schieferstein im Gemeindegebiet von Reichraming unterwegs, um dort eine sehr schwierige Kletterroute zu durchsteigen. Die Frau sicherte den Mann in der ersten Seillänge.

Nach etwa 20 Klettermetern wollte er sich an einer Felsschuppe hochziehen. Dabei brach diese aus und stürzte talwärts. Der Kletterer verlor dadurch den Halt, aber seine Partnerin fing ihn mit der Seilsicherung ab. Sie wurde jedoch von einem der hinunter stürzenden Steine am rechten Schienbein getroffen und erlitt eine klaffende Fleischwunde. Sie schaffte es noch, ihren Freund zum gemeinsamen Standplatz abzulassen. Er leistete Erste Hilfe, sie schlug per Telefon Alarm.

Die Bergrettungen Steyr/Losenstein und Molln sowie ein Mitglied der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei rücken zum Unfallort aus. Ein Notarzthubschrauber holte die Verletzte mit einem Bergetau aus der Wand. Ein Rettungsauto brachte sie in das Landeskrankenhaus Steyr. Die Bergretter und der Polizist begleiteten den 28-Jährigen ins Tal.