Region ist bereit für den "Tag des Mostes". Region bietet rund um den 28. April zahlreiche Veranstaltungen. Betriebe warten mit Schmankerln und Most auf.

Von Hermann Knapp. Update am 19. April 2019 (04:50)
Moststraßen-Geschäftsführer Christian Haberhauer, Moststraßenobfrau Michaela Hinterholzer und Gudrun Vösenhuber von der Mostviertel Tourismus-GmbH, präsentieren den neuen Moststraßen-Genussführer und laden zum Tag des Mostes ein.
Knapp

„Auch wenn die Birnbaumblüte bedingt durch den Klimawandel immer früher stattfindet, werden wir den Termin für den Tag des Mostes mit Ende April beibehalten“, sagt Moststraßenobfrau Michaela Hinterholzer. Es gehe dabei ja nicht allein darum, den Besuchern ein tolles Naturschauspiel zu bieten, sondern, die Betriebe und ihre Produkte zu präsentieren.

Wer die Birnbaumblüte wirklich live miterleben will, dem empfiehlt Hinterholzer die Webcam am Genussbauernhof Distelberger. Sie zeigt deren Verlauf anhand einer Nahaufnahme der Grünen Pichlbirne und liefert dank LED-Beleuchtung auch in der Dunkelheit beste Bilder (www.mostviertel.at/birnbaum-webcam).

Bunter Veranstaltungsreigen am 28. April

Der Tag des Mostes ist heuer am Sonntag, 28. April, und da bieten die Wirte und Heurigen den Besuchern einen bunten Veranstaltungsreigen mit Mostverkostungen, Mostfrühschoppen, Wanderungen und vielem mehr.

Tausende Besucher, viele davon aus Oberösterreich, lockt alljährlich der Weistracher Mostkirtag an. Um 10 Uhr beginnt der Festzug mit Begleitung der Musikkapelle. Um 10.30 Uhr wird der Mostkirtag von Bürgermeister Erwin Pittersberger offiziell eröffnet. Danach folgen die Prämierung der besten Moste und die Krönung der Mostprinzessin.

In Amstetten laden der Mostbauernhof Distelberger, Seppelbauers Obstparadies, Pihringer’s Moststub’n und Mostbaron Hauer zur schon traditionellen Moststraßenrallye ein. Wer alle vier Betriebe besucht, erhält als Belohnung eine Flasche Most oder Saft. Tradition hat inzwischen auch die Volksmusikantenwallfahrt zur Basilika am Sonntagberg. Sie beginnt um 6.30 Uhr mit einem Musikantenfrühstück beim Mostheurigen der Familie Bogner. Danach geht es zu Fuß auf den Sonntagberg, wo um 9.15 Uhr ein Festgottesdienst gefeiert wird.

Was es an der Moststraße alles zu entdecken, zu erleben und zu verkosten gibt, steht im Moststraßen-Genussführer. Den gibt es online und in Papierform.