Spannung vor dem Schulstart. 91 Lehrer werden in der Region neu angestellt, 19 neue Schulleitungen, Zuwachs bei Schülerzahlen.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 02. September 2020 (03:41)
Andreas Geiger ist neuer Leiter in der Fachschule Gleiss.
Lugmayr

Am 7. September starten in Ostösterreich die Schulen in das neue Schuljahr. Eltern, Lehrer und Schüler waren wohl noch selten so gespannt, wie der Schulbetrieb geführt werden wird.

„Die Schule wird voraussichtlich relativ normal beginnen – also keine tageweisen Gruppenteilungen oder Ausdünnungen“, sagt der Bildungsmanager für die Region Mostviertel, Josef Hörndler. Die Bildungsregion Mostviertel umfasst 200 Schulen und 3.500 Pädagogen in den Bezirken Amstetten, Waidhofen, Scheibbs und Melk. Auch Masken müssen aus heutiger Sicht im September während des Unterrichts nicht getragen werden (siehe Interview rechts). Wie es wirklich sein wird, das entscheiden letztlich die Infektionszahlen.

In den letzten beiden Ferienwochen wurden bereits an elf Standorten 480 Schüler in 34 Gruppen zu je zehn bis 15 Schülern unterrichtet. Ziel war vor allem die notwendige Sprachförderung für außerordentliche Schüler oder ein Ausbessern eines „Nicht genügend“ in Deutsch. Sie stehen vor dem Abschluss. „Die Organisation war eine große Herausforderung, weil es Schulleitungen, Schulerhalter, Lehrer, Studenten, Schulwarte und Buddies auf einen Nenner zu bringen galt“, blickt Hörndler zurück. Dabei war jede Gruppe von einem freiwilligen Pädagogen und einem Studenten geführt und von sogenannten Buddies aus berufsbildenden höheren Schulen unterstützt worden.

Schülerzuwachs in Volks- und Mittelschule

Die Vorbereitungen für den Schulstart sind abgeschlossen. In den Pflichtschulen (Volks-, Mittel- und Polytechnischen Schulen) steigen die Schülerzahlen im Bezirk Amstetten um 112 Schüler auf nunmehr 9.344 Schüler. Das entspricht einem Zuwachs von 1,2 Prozent. In den Volksschulen erhöhen sich die Schülerzahlen um 1,3 Prozent von 5.015 auf 5.075, das sind um 60 Volksschüler mehr als im Vorjahr, was drei zusätzlichen Klassen entspricht. In den Neuen Mittelschulen des Bezirks, die ab 1. September nur mehr Mittelschulen heißen, werden um 0,6 Prozent mehr Schüler in den Klassen sitzen, in Summe 3.693 (plus 21). 1.302 Taferlklassler drücken am 7. September erstmals die Schulbank, zusätzlich 111 Kinder in der Statutarstadt Waidhofen, um 2,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Einen Boom an Anmeldungen gibt es an den Polytechnischen Schulen (PTS), denen mit 1. August vom Ministerium ein neuer Lehrplan mit neuen Schwerpunkten und noch mehr Berufsorientierung und Digitalisierung verordnet wurde. Die PTS Amstetten (plus 19 Prozent) und St. Valentin (plus 10 Prozent) verzeichnen die stärksten Zuwächse bei den Anmeldungen, in St. Peter und Waidhofen steigen die Zahlen ebenfalls. Im Schnitt steigen die Schülerzahlen an den PTS im Bezirk um 13,4 Prozent.

Anmeldungsboom bei Polytechnischen Schulen

In der Bildungsregion werden mit Herbst 91 Junglehrer ihren Dienst in Pflichtschulen erstmals antreten. Das ist einerseits den steigenden Schülerahlen geschuldet, andererseits kommt die Babyboomer-Generation der Lehrkräfte ins Pensionsalter. Allein im Pflichtschulbereich werden deswegen mit September über 80 Pensionierungen durch 91 Junglehrer vor allem in den Mittelschulen ersetzt, 41 davon im Bezirk Amstetten.

Michaela Windhager (Mitte) ist die neue Direktorin der Volksschulen in Vestenthal und Haidershofen. Gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Schimpl und Vizebürgermeisterin Monika Fürst freut sie sich über einen Schulanfang im sanierten und ausgebauten Schulgebäude in Haidershofen.
Vogl

Weiters werden mit September in der Bildungsregion 19 Schulleitungen neu vergeben, sieben davon im Bezirk Amstetten. In den Volksschulen Vestenthal und Haidershofen folgt Michaela Windhager dem pensionierten Leiter Gerhard Wimmer nach. Heidemarie Popp übernimmt die Leitung der NMS Neustadtl von Hermine Pfalzer, Doris Riedl-Andrae folgt Maria Hosa an der Spitze der PNMS Amstetten. Die Fachschule Gleiß übernimmt Andreas Geiger von Anita Schorn.

Im Bezirk entsteht auch der erste Schulcluster Niederösterreichs. Cornelia Wagner-Sturm, die schon bisher die Mittelschulen Aschbach und Wolfsbach in Personalunion geleitet hat, übernimmt im Cluster zusätzlich die Volksschulen beider Orte.

Umfrage beendet

  • Glaubt ihr trotz Coronakrise an einen normalen Schulbetrieb?