Tourismus: Das Mittelmeer ist gefragt. Diesen Sommer verreisen besonders viele Menschen aus dem Bezirk. Beliebteste Destinationen sind Griechenland und Spanien.

Von Stephanie Turner. Erstellt am 27. Juli 2018 (05:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7324714_ams30bezi_urlaub_symbolfoto.jpg
Autofahrer zieht es in der Ferienzeit nach wie vor nach Kroatien und Italien. Flugreisende bevorzugen heuer vor allem Spanien und Griechenland.
BilderBox

Sommerzeit ist natürlich auch für die Mostviertler Urlaubszeit. Und wenn man sich bei den Reisebüros im Bezirk Amstetten umhört, scheinen die Länder rund um das Mittelmeer nach wie vor die populärsten Urlaubsdestinationen zu sein. „Im Vorjahr waren Kroatien und Italien sehr beliebt. Heuer trifft das vor allem auf Griechenland und Spanien zu. Diese Länder liegen voll im Trend“, erklärt Andreas Brunner, Filialleiter einer der Niederlassungen von Kerschner Reisen in Amstetten.

Mittelmeer ist nach wie vor beliebteste Gegend

Dem können auch Hannes Ehebruster vom Ruefa Reisen Amstetten und Christina Riedl vom Reisebüro Kattner in Haag zustimmen. „Bei Autoreisen sind Italien und Kroatien nach wie vor ganz vorne dabei. Wird aber mit dem Flugzeug verreist, geht es vor allem nach Mallorca oder Spanien“, erklärt Christina Riedl.

Was Busreisen betrifft, werden laut Katrin Schörghuber vom Reisebüro Richard Brandstetter in Oed-Öhling, vor allem nördliche Regionen, wie Belgien oder gleich Skandinavien bevorzugt. „Die Kunden wollen immer etwas anderes sehen“, erklärt Schörghuber.

Einige Länder, die zuvor noch in Sachen Tourismus durch Krisen Einbußen hinnehmen mussten, werden zwar wieder etwas beliebter, haben sich aber auch heuer noch nicht gänzlich erholt.

Das betrifft vor allem Destinationen wie Ägypten, Tunesien und die Türkei.

„Im heurigen Jahr fällt besonders auf, dass es viele Flugverspätungen und -ausfälle gibt.“Andreas Brunner, Filialleiter Kerschner Reisen

Generell kann gesagt werden, dass im Vergleich zu den Vorjahren wieder mehr Leute in Urlaub fahren wollen. Gleichzeitig ist auch die Zahl an Buchungen in den Reisebüros deutlich gestiegen.

Laut Andreas Brunner könnte das an Turbulenzen bei den Fluglinien liegen: „Im heurigen Jahr fällt besonders auf, dass es viele Flugverspätungen und -ausfälle gibt. Als Reisebüro sind wir natürlich für unsere Kunden da und finden dementsprechende Lösungen. So fühlen sich die Kunden in Reisebüros sicher aufgehoben und bevorzugen diese deshalb auch gegenüber den zahlreichen Angeboten, die es im Internet zu finden gibt.“

Demographisch gesehen sind der Großteil der Urlauber aus dem Bezirk Pärchen oder Familien. Während letztere eher in den Ferien verreisen, fliegen Paare unabhängig von der Hauptsaison übers ganze Jahr verteilt in Urlaub.

Zudem sind auch steigende Zahlen bei den Frühbuchern zu verzeichnen, genauso wächst derzeit auch der Kreuzfahrtsektor stark. Um eine schöne, erholsame Zeit zu haben, muss man aber nicht gezwungenermaßen ins Ausland gehen. Was den Inlandtourismus angeht, werden besonders Wellness- oder Thermenurlaube bevorzugt. Auch Wanderreisen sind beliebt.

Deutsche und Polen urlauben im Mostviertel

Im Gegenzug dazu kommen Urlaubsgäste, die das Mostviertel besuchen hauptsächlich aus Österreich, gefolgt von Deutschland, Polen und Ungarn (siehe Infobox). Viele davon sind Familien, die Entspannung im ländlichen Raum suchen. Stark nachgefragt werden hier vor allem Themen rund ums Radfahren und um die diversen Genussangebote der Region.