U-Haft über "Staatsverweigerer" verhängt. Über einen 64-jährigen "Staatsverweigerer" aus dem Bezirk Amstetten ist am Freitag die Untersuchungshaft verhängt worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 05. Mai 2017 (12:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
64-Jähriger sitzt in U-Haft
APA (Symbolbild)

Die Frist läuft bis 18. Mai, teilte das Landesgericht St. Pölten in einer Aussendung mit. Als Haftgrund wurde Tatbegehungsgefahr angegeben. Der Mann soll Behörden wegen einer bevorstehenden Pfändung mit "Rechnungen" in der Höhe von 8.000 bis 25.000 Euro bedroht haben ( NÖN.at berichtete ).

Der 64-Jährige soll laut Polizei seit Februar 2015 rund 20 schriftliche Eingaben an die Bezirkshauptmannschaften Amstetten und Krems, das Magistrat Waidhofen an der Ybbs, das Landesverwaltungsgericht NÖ und das Bezirksgericht Amstetten gerichtet haben.

Damit wollte er der Exekutive zufolge die Durchführung eines Verwaltungsstrafverfahrens und in weiterer Folge einer Pfändung verhindern. Im Fall einer Fortführung drohte er mit "Rechnungen" über mehrere tausend Euro.