Umwelt-Pilotprojekt für die Region präsentiert. Transporträder sollen eine zeitgemäße und emissionsfreie Alternative in Fuhrparks von Unternehmen oder Gemeinden werden.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 01. Mai 2018 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7241184_ams18bez_lastenrad_4sp.jpg
Umweltgemeinderat Otmar Langerreiter (Oed-Öhling), Bürgermeister Erwin Pittersberger (Weistrach), Vizebürgermeister Josef Alkin (St. Pantaleon-Erla), die Waidhofner Stadträte Erich Leonhartsberger und Friedrich Hintsteiner sowie Obmann Landtagsabgeordneter Anton Kasser (v.r.), – im Bild mit Projektbegleitern und Interessenten – präsentierten ein neues Pilotprojekt in der Region Amstetten.
Otmar Gartler

Im Bezirk Amstetten und der Stadt Waidhofen/Ybbs wird heuer erstmals ein in Österreich einmaliges Pilotprojekt durchgeführt, das Betrieben und Gemeinden die Möglichkeit gibt, Transporträder als zeitgemäße, emissionsfreie Alternative im Fuhrpark für ein Monat kostenlos zu testen.

Internationale Beispiele zeigen den erfolgreichen, kosteneffizienten Einsatz dieser neuen Form der (E-)Mobilität. Das Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) – Leitprojekt 2018 „Klima entlasten, Transportrad nutzen: KlimaEntLaster“ findet in diesem Jahr in der Region Amstetten statt.

Ziel des Projektes ist es, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Transporträdern für ausgewählte Betriebe und Gemeinden in der Region erlebbar zu machen. So kann der Umstieg auf CO2-neutrale Transportmittel für Transportwege und betriebliche Abläufe getestet werden. Auch in der Personenbeförderung ermöglichen Transportfahrräder schadstofffreie Mobilität für Menschen mit Einschränkungen.

Transporträder auch für Pflegeheime

Im Rahmen dieses Projektes können auch Gesundheits- und Pflegeheime sowie Kliniken die Räder testen.

„KlimaEntLaster“ bietet bis zu 20 Betrieben und Pflegeheimen die Möglichkeit eines Transportrad-Landzeittests. Jeweils ein Monat kann nach einer detaillierten Erhebung, welche Transporträder für welche Arbeitsabläufe oder Wege im jeweiligen Betrieb geeignet sind, ein dafür geeignetes Transportrad kostenlos getestet werden.

Die Erkenntnisse daraus können zeigen, ob so ein Rad für den Betrieb geeignet ist und ob diese Form der Mobilität und eines Langzeittests generell für Betriebe sinnvoll ist. Die Kooperationspartner dieser Aktion „Heavy Pedals Transportrad“ und „3rad – clever Cycling“ stellen dafür die aktuellsten Modelle zur Verfügung.

Präsentiert wurde dieses einmalige Pilotprojekt am 23. April vom Gemeindedienstleistungsverband der Region Amstetten in Öhling, zu dem Obmann Landtagsabgeordneter Anton Kasser zahlreiche Interessenten begrüßen konnte. Durchgeführt wird das Projekt vom Verein „IG Fahrrad – Die Radvokaten“ und „Energy Changes Projektentwicklung GmbH“.