Ungewöhnlich: Pfarrer helfen bei der Brandbekämpfung. Neben ihrer Tätigkeit als Pfarrer sind Georg Haumer und Herbert Reisinger auch noch Mitglieder bei der Feuerwehr.

Erstellt am 24. August 2017 (06:17)
FF Aschbach
Pfarrer Georg Haumer kümmert sich oft um die Betreuung der Angehörigen.

Was viele von der Kanzel aus predigen, setzen diese beiden Pfarrer in der Wirklichkeit um: Pfarrer Georg Haumer (Pfarre Aschbach) und Pfarrer Herbert Reisinger (Pfarre Langenhart) sind neben ihrer Tätigkeit als Pfarrer auch noch bei ihren jeweiligen Feuerwehren im Dienste für den Nächsten aktiv.

Bei dem Großbrand auf einem Vierkanter in Hofkirchen Ende Juni zum Beispiel, war auch Herbert Reisinger als Brandbekämpfer vor Ort. Mittlerweile ist er schon bei seiner vierten Feuerwehr angelangt, denn Pfarrer wechseln ihre Pfarren ja bekanntlich immer wieder.

„Feuerwehrer zu sein, war ein Kindheitstraum“

Wolfgang Zarl
Pfarrer Herbert Reisinger ist ganz vorne mit dabei, wenn ein Brand zu löschen ist.

Seine Feuerwehrkarriere begonnen hat Reisinger allerdings in seinem Heimatort Krummnußbaum. Kommandant Stefan Schaub von der Freiwilligen Feuerwehr Greinsfurth, dem Herbert Reisinger auch schon unterstellt war, kann über den Pfarrer berichten: „Er nahm an zahlreichen Übungen teil und war meist im ersten Auto dabei, wenn es zu den Einsätzen ging. Unglaublich!“

Auch Pfarrer Georg Haumer ist oft bei Einsätzen mit dabei. Nicht selten übernimmt er die Betreuung von Angehörigen oder Zeugen nach Unfällen. „Da gibt es häufig viele Emotionen. Feuerwehrer zu sein, war für mich ein Kindheitstraum, dafür habe ich mich schon immer interessiert“, erinnert sich Haumer.

Zum ersten Mal in die Feuerwehr eingetreten ist er als Kaplan in Ybbsitz, er machte die Ausbildungen und 2011 ist er nach Aschbach gewechselt, wo er als Pfarrer tätig wurde. Seit einem Jahr ist der Pfarrer auch Bezirksfeuerwehrkurat.

Ende September wird im ORF ein österreichweiter Beitrag zu den „Blaulicht-Pfarrern“ ausgestrahlt, wofür erst vor Kurzem die Dreharbeiten stattgefunden haben.