Werde „plastikLOS!": Initiative will Umdenken erreichen. Ein Umdenken beim Einkaufen will eine aktuelle GDA-Initiative zur Einsparung von Verpackung erreichen. Der MERKUR Markt Amstetten unterstützt das Thema aktiv.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Dezember 2019 (03:34)
Bei der Vermeidung und Optimierung von Verpackungen ziehen der Gemeinde-Dienstleistungsverband und der MERKUR an einem Strang (von links): Marktleiter Walter Jansky, GDA-Obmann Anton Kasser und seine Stellvertreterin Manuela Zebenholzer.
Hans Schoder

„Nicht schlechter, sondern anders“ sollen die Verpackungsformen der Zukunft aussehen, wenn es nach Willen des Dienstleistungsverbandes Region Amstetten (GDA) und des Verbrauchermarktes MERKUR (REWE-Gruppe) geht. Beide sind seit geraumer Zeit intensiv auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen, wie sie vergangene Woche bei einem gemeinsamen Pressegespräch beteuerten.

Recyclebare Biosackerl, unverpacktes Obst und Gemüse im Regal, biologisch abbaubare Mehrwegnetze für Obst und Gemüse, lose Eier und vieles andere mehr sind bei den 140 MERKUR Märkten in Österreich erste Maßnahmen auf dem Weg in eine verpackungslose Zukunft.

Die Initiative fand auch ihren Weg auf „PastikLOS“, ein Online-Tool des GDA. Kinder aus über 50 Schulen haben im Rahmen eines Wettbewerbes dorthin dutzende Beispiele für „plastikLOS“-Produkte im Alltag bzw. sinnvolle Alternativen hochgeladen. In den nächsten Wochen kann nun jedermann Initiativen aus seinem ganz persönlichen Umfeld einpflegen. Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer, GDA-Obmannstellvertreterin: „Unter allen hochgeladenen Beiträgen werden wöchentlich Preise verlost. Hauptgewinn sind plastiklose Holzski!“

www.plastiklos.at