Bezirksfest: Amstettner Feuerwehren boten eine Fahrzeugparade

Erstellt am 27. Juni 2022 | 15:42
Lesezeit: 3 Min
„Viele Menschen haben uns gesagt: Es gibt ein gutes Gefühl der Sicherheit, dass die acht Amstettner Feuerwehren vielfältiges und multifunktioniales Gerät und Spezialfahrzeuge haben, um für Gefahren aller Art gerüstet zu sein!“ Das berichtet Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub nach der Fahrzeugparade am Amstettner Hauptplatz, die ein würdiger Abschluss des Bezirksfestes zum 100-Jahr-Jubiläum des Landes NÖ war.
Werbung
Anzeige

 Insgesamt wurden 27 Fahrzeuge vorgeführt, darunter ältere bis hin zu den neusten Anschaffungen, mit der man auf der Höhe der Zeit ist. Den Amstettnerinnen und Amstettner wurde bei der Parade auch erklärt, wie und wann die Gerätschaften zum Einsatz kommen und wie viel Know-How, Interesse, Schulungen und Übungen der ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder es braucht um sie ordnungsgemäß zu bedienen.

Die Feuerwehren nahmen bei der Parade auch Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, der in der Landesregierung für das Feuerwehrwesen zuständig ist, und Bürgermeister Christian Haberhauer mit. Die beiden Politiker unterstrichen die Notwendigkeit dieser Feuerwehrfahrzeuge und -geräte, um die verschiedenen und teils steigenden Herausforderungen zu bewältigen.

Der Abschnitt Amstetten-Stadt besteht aus den Feuerwehren Amstetten, Edla-Boxhofen, Greinsfurth, Ulmerfeld-Hausmening und Preinsbach sowie den Betriebsfeuerwehren Mondi-Neusiedler, Landesklinikum Mauer und Wieland Austria. In diesen acht Feuerwehren engagieren sich 602 Mitglieder. "Wer gerne auch einmal Fahrzeuge, die bei der Parade präsentiert wird, fahren möchte, den oder die laden die Feuerwehren gerne ein, vorbeizukommen und zu schnuppern", sagt Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub.

Werbung