Caritas-Beratungsstelle Amstetten: Männer leiden still

Erstellt am 04. Juni 2022 | 05:52
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8369595_ams22ams_maennerberatung_josef_aigner1.jpg
Josef Aigner bemerkt einen Anstieg der hilfesuchenden Männer. „Wenn Mann einmal den Weg zu uns gefunden hat, merkt er rasch, dass er mit seinem Anliegen nicht allein ist.“
Foto: Doris Schleifer-Höderl
Im Vorjahr hat die Männerberatung der Caritas-Beratungsstelle Amstetten Männer in über 244 Beratungseinheiten betreut.
Werbung

Seit 2003 bietet die Caritas Männerberatung an den Familienberatungsstellen Beratung, Begleitung sowie Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. „Männer leiden bei Schwierigkeiten meist still und schweigen. Daraus resultiert Ratlosigkeit und eine Ohnmacht, die den Leidenden in die Einsamkeit führt“, erklärt der diplomierte Sozialarbeiter und Männerberater Josef Aigner. „Daher wenden sich Männer auch nicht so rasch an Einrichtungen wie Frauen. Doch im Pandemiejahr 2021 hat sich das Blatt gewendet.“

Neben den Themen Partnerschaft, Gewalt, Arbeitsplatzverlust und finanzielle Sorgen suchten die Männer auch wegen der Auswirkungen der Corona-Bestimmungen die Männerberatung auf. „Bereits 2020 war dies ein Thema, aber im Vorjahr waren die Bestimmungen restriktiver und häufiger. Vor allem mit der Einführung der 3G- und dann der 2G-Regelung hatten Männer mit den Einschränkungen der persönlichen Freiheit und besonders damit, wohin dies führt, zu kämpfen. Reagiert wurde im überwiegenden Teil nicht mit Hass oder Wut, sondern mit Sorge und Ratlosigkeit.“

Die herrschte auch bei Männern, die aus Gründen einer chronischen Erkrankung nicht mehr arbeitsfähig waren bzw. durch ihr Alter keine Arbeit mehr fanden. „Sie finden für sich nicht mehr den Sinn im Leben, weil die sinnstiftende Tätigkeit – ihre Arbeit – nicht mehr vorhanden ist. Besonders Männer, die allein sind, keine Familie haben und über keine sozialen Kontakte verfügen, sind davon betroffen“, sagt Aigner.

Männer seien manchmal sprachlos im wortwörtlichen Sinn. „Daher ist es hoch anzurechnen, wenn Mann sich an uns wendet. Und ist der Weg zur Männerberatung einmal gefunden, merke der Betroffene rasch, dass er mit seinem Anliegen nicht allein ist. „Es wird erkannt, dass auch andere Männer Schwierigkeiten haben. Da setzt dann die Aufarbeitung und Auseinandersetzung ein. Sich Schwierigkeiten einzugestehen und sich Hilfe zu holen, ist eine männliche Lösungs-Strategie!“, weiß Aigner.

Weiterlesen nach der Werbung