Gasthaus entgegnet Gerüchten: „Sperren nicht zu“

Die Gerüchte, dass das Gasthaus Danner in Blindenmarkt bald schließen könnte, stimmen nicht. Aktuelle Coronasituation sorgt bei Wirt jedoch für Frust.

Erstellt am 27. Januar 2021 | 04:39
440_0008_8013915_ams04bli_danner.jpg
Wie Gastronom Johann Danner klarstellt, steht sein Landgasthof nicht kurz vor dem Zusperren. Derartige Gerüchte seien falsch.
Foto: Führer

Immer wieder macht in und rund um Blindenmarkt das Gerücht die Runde, dass das Gasthaus Danner „Zum Ausee“ kurz vor dem Ende steht. „Davon wird schon seit fünf Jahren geredet. Das kommt daher, dass meine beiden Kinder beruflich andere Wege eingeschlagen haben und den Betrieb nicht übernehmen werden. Aber bis zu unserer Pension dauert es noch. Ich werde heuer ja erst 56 Jahre alt. Die Rederei gibt es, stimmt aber nicht“, klärt Wirt Johann Danner auf.

„Nur noch Angst zu haben, ist ja auch keine Lösung“

Auch wenn kein unmittelbares Ende droht, ist das Wirtshaus natürlich auch von der aktuellen Coronasituation massiv betroffen. Derzeit wird ein Abholservice angeboten, der auch gut angenommen wird.

„Was mich an der Politik am meisten stört, ist, dass so viele Ängste geschürt werden. Manche Menschen trauen sich gar nicht mehr irgendwo hinzugehen. Nur noch Angst zu haben, ist ja auch keine Lösung. Man sieht deutlich: Wenn Ängste geschürt werden, dann fällt auch das Geschäft in den Boden. Gibt es Licht am Ende des Tunnels, wird sofort reserviert“, sagt Danner.

Gerade im vergangenen Sommer konnte man sich über viele Reservierungen und Besucher freuen. Dabei profitiere, wie Danner erklärt, sein Haus vom guten Ruf der Küche. „Natürlich hoffen wir, dass bald wieder Normalität herrscht. Von der ganzen Angstmacherei hat keiner was davon. Auch das ‚Reintesten‘ halte ich für keine gute Idee. Da werden sich einige gegen einen Wirtshausbesuch entscheiden“, blickt der Wirt in die Zukunft.