Vizebürgermeister Wimmer trat zurück. Vizebürgermeister Harald Wimmer schied aus beruflichen Gründen aus dem Amt. Zum Nachfolger wurde geschäftsführender Gemeinderat Albert Brandstetter gewählt.

Von Peter Führer. Erstellt am 10. Oktober 2017 (03:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Franz Wurzer (Mitte) hat mit Albert Brandstetter (l.) einen neuen Vize.Harald Wimmer (r.) zog sichzurück.Bruckner
Silke Bruckner

Mit Ende September gab Harald Wimmer offiziell seinen Rücktritt als Vizebürgermeister der Marktgemeinde Blindenmarkt bekannt. Am 3. Oktober wurde bei der planmäßigen Gemeinderatssitzung der Vizebürgermeister-Wechsel von Wimmer auf Brandstetter vollzogen.

Vorgänger schlug Nachfolger vor

„Es ist mir aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich, dieses Amt im dementsprechenden Zeitaufwand auszuüben, darum lege ich die ehren- und vertrauensvolle Tätigkeit im Interesse der Marktgemeinde Blindenmarkt als Vizebürgermeister zurück“, gab Wimmer Bescheid und schlug den geschäftsführenden Gemeinderat für Kultur, Jugend und Bildung, Albert Brandstetter, als Nachfolger vor. Er wurde in einer anonymen Wahl (Ergebnis: 11 Stimmen für Brandstetter, 8 Stimmen für FP-Politiker geschäftsführender Gemeinderat Martin Huber und 2 Enthaltungen) zum Vizebürgermeister gewählt.

Der 30-jährige Deutsch- und Sportlehrer und frisch verheiratete Brandstetter übernimmt die Agenden des Vizebürgermeisters und weist daraufhin, dass er dieses Amt mit Freude, Herzblut und vollem Engagement ausführen werde. Er dankte auch seinem Vorgänger Harald Wimmer. „Ich bin froh, dass uns Harald Wimmer als geschäftsführender Gemeinderat für Finanz und Wirtschaft auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht“, zeigte sich Brandstetter erfreut.

Der neue Vizebürgermeister möchte seine Arbeit so schnell wie möglich aufnehmen und freut sich schon auf die noch ausständige Angelobung in der Bezirkshauptmannschaft Melk. Auch Bürgermeister Franz Wurzer blickt der Zusammenarbeit entgegen und weist auf die bevorstehenden Herausforderungen in Bereichen Wirtschaft, Soziales und Infrastruktur hin. So soll beispielsweise das in die Jahre gekommene Rathaus in Blindenmarkt durch ein servicefreundliches und barrierefreies Bürgerzentrum ersetzt werden.