Brand in Greinsfurther Burgerlokal vermutlich gelegt. Imbissstube wurde laut Ermittlungen der Kriminalisten absichtlich angezündet. Ermittlungen gegen unbekannte Täter laufen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 09. April 2019 (06:30)
Feuerwehr Amstetten
Die Imbissstube in Greinsfurth ist völlig ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Ein Burgerlokal ging in der Nacht des 1. April in Flammen auf ( wir hatten berichtet, siehe hier ). Und es wurde offenbar absichtlich angezündet.

Um 3.10 Uhr schlugen Angestellte der nahen Bäckerei Danecker Alarm. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Greinsfurth, Amstetten und Ulmerfeld stand die Imbissstube aber schon in Vollbrand. Die Feuerwehrmänner konnten nicht mehr verhindern, dass das Lokal bis auf die Grundmauern niederbrannte.

Durch das Feuer wurden auch zwei Autos beschädigt, die am Gelände der benachbarten Kfz-Werkstätte standen. Der Schaden dürfte sich auf 80.000 bis 100.000 Euro belaufen.

Bei ihren Ermittlungen stellten die Kriminalisten fest, dass es sowohl in der Küche als auch in den Gasträumen massive Brandbelastungsspuren an der Einrichtung vor allem im bodennahen Bereich gibt. Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde der Brand also mit offener Flamme und eventuell auch unter Zuhilfenahme von brandunterstützenden Mitteln absichtlich herbeigeführt.

Ein Elektrodefekt oder auch Zigarettenreste als Brandursache können ausgeschlossen werden. Die Polizei ermittelt nun gegen unbekannte Täter. Brandschuttproben wurden von den Experten gesichert und werden einer speziellen Untersuchung zugeführt. Davon erhofft man sich genaue Aufschlüsse darüber, wie das Feuer herbeigeführt wurde.