Maibaumdiebe trieben im Bezirk Amstetten ihr Unwesen

Erstellt am 03. Mai 2022 | 10:58
Lesezeit: 2 Min
In der Nacht von Montag auf Dienstag waren in der Gemeinde Amstetten Maibaumbdiebe unterwegs. "Ein frecher Diebstahl erschüttert die Republik. Zur Sachfahndung ausgeschrieben wird hiermit unser Mauringer-Maibaum", postete Mauers Ortsvorsteher Manuel Scherscher Dienstagfrüh. In diesem Fall dürfte die Suche nach den Tätern aber nicht lange dauern, denn sie hinterließen ein Bekennerschreiben: "Der Maibaum steht in Zeillern."
Werbung
Anzeige

Auch die Greinsfurther konnten sich nicht lange an ihrem von der SPÖ aufgestellten Maibaum erfreuen. "In den Nachtstunden zum 3. Mai ereignete sich am Ortsplatz eine herzzerreißende Tat! Der nach zwei entbehrungsreichen Jahren mühselig aufgestellte, wunderschöne Maibaum wurde entführt. Bis jetzt gab es keinerlei Hinweise auf die Täter, um sachdienliche Hinweise wird gebeten", postete SPÖ-Gemeinderat Bernhard Wagner Dienstagfrüh auf Facebook.

Und nicht zu vergessen: Wenn die Allhartsberger ihren Maibaum suchen, dann werden sie am Kollmitzberg fündig werden, wo seit gestern ein zweiter  (bei der Aktion etwas beleidigter) Baum steht, wie Bürgermeister Hannes Pressl auf seinem Blog verkündet. Die junge ÖVP dürfte die ruchlose Tat schon am Samstag geplant haben, als ihr der ahnungslose Allhartsbergs Bürgermeister Anton Kasser noch ein Fass Bier spendierte. In den nächsten Tagen werden wohl die „Verhandlungen“ aufgenommen wann und wie der gestohlene Maibaum dann wieder nach Allhartsberg zurückkehren soll.

Werbung