Briefwähler: Kleine Ergebniskorrektur. Die SPÖ, die Grünen und die Neos profitieren geringfügig von den Briefwahlkarten. Am klaren Sieg der ÖVP im Bezirk ändert das aber nichts.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 27. Mai 2019 (21:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Von Golmer, Shutterstock.com

Die ÖVP kommt im Bezirk auf 42,94 Prozent der Stimmen, das ist ein Plus von 5,69 Prozent. Am Wahlabend waren es noch 6,4 Prozent. 

Die SPÖ fährt statt einem leichten Verlust von 0,06 Prozent einen geringfügigen Gewinn von 0,38 Prozent ein und kommt insgesamt auf 22,08 Prozent. 

Die FPÖ gewinnt mit 0,06 Prozent marginal dazu. Sie hält nun bei 17,37 Prozent. 

Die Grünen verlieren 1,20 Prozent (ohne Briefwahlstimmen waren es noch 1,92 Prozent) und erringen 9,59 Prozent aller Stimmen. 

Das Minus der Neos verringert sich von 0,51 Prozent auf 0,3 Prozent. Sie halten insgesamt bei 6,68 Prozent der gültigen Stimmen.

Die KPÖ erreicht 0,55 Prozent der Stimmen, die Liste Europa 0,79 Prozent.