Euratsfeld: Clubhäuser werden abgerissen. 775.000 Euro sind für das neue Amtshaus vorgesehen. Erster Schritt zur Nachnutzung der alten Sportanlage wird gesetzt.

Von Daniela Führer. Erstellt am 22. Dezember 2017 (05:06)
Symbolbild
Jan_S/Shutterstock.com

Der Euratsfelder Gemeinderat segnete in seiner letzten Sitzung in der Vorwoche einstimmig den Budgetvoranschlag für 2018 ab. Dieser umfasst im ordentlichen Haushalt 4,33 Millionen Euro und im außerordentlichen 2,18 Millionen Euro an Einnahmen und Ausgaben.

Die größte Summe der im außerordentlichen Haushalt budgetierten Projekte ist für das neue Gemeindeamt vorgesehen. 775.000 Euro wurden für den Um- und Neubau einkalkuliert, der 2018 und 2019 umgesetzt wird. Die geschätzten Baukosten belaufen sich auf 1,44 Millionen Euro.

Weiters wurden im Budget 2018 rund 210.000 Euro für den Straßenbau – vorwiegend für den Bereich rund um das Pfarrgemeindezentrum sowie Zufahrtsstraßen im Betriebsgebiet und in einem Wohngebiet – veranschlagt.

220.000 Euro für neues Pfarrgemeindezentrum

Für das Pfarrgemeindezentrum sind wiederum 220.000 Euro und für die Einrichtung in den neuen Musikschulräumen 30.000 Euro eingerechnet. Im Bereich Güterwege rechnet man mit Ausgaben von 60.000 Euro und bei der Straßenbeleuchtung mit 40.000 Euro.

Die Neuerschließung von Wasser und Kanal in der neuen Siedlung Braunshof sowie für neue Betriebe im Betriebsgebiet Gewerbestraße ist mit insgesamt 225.000 Euro veranschlagt. Zudem schlägt sich der Abriss der Clubhäuser in der Sportanlage Karling mit einer Summe von voraussichtlich rund 55.000 Euro zu Buche.

Die Schulden der Gemeinde Euratsfeld sollen 2018 laut Plan um 100.000 Euro abgebaut werden. Für 2017 wird übrigens ein voraussichtlicher Schuldenabbau von 390.000 Euro erwartet. „Da kommt uns sicher die gute Wirtschaftslage zugute, aber wir versuchen auch immer, die Ausgaben trotz ambitionierter Vorhaben so niedrig wie möglich zu halten“, erklärt Bürgermeister Johann Weingartner.