Gemeinde Biberbach: Aus Minus wurde ein Plus

Erstellt am 29. April 2022 | 06:12
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8329265_ams16bib_musikheim_c_knapp.jpg
Mit der Überdachung des Einganges zum Musikheim erfüllte die Gemeinde einen Wunsch der Musiker.
Foto: Knapp
Unerwartete Einnahmen machten 2021 zu einem guten Jahr für die Gemeinde.
Werbung
Anzeige

Besser als erwartet ist der Jahresabschluss für 2021 ausgefallen. „Wir sind im Voranschlag noch von einem negativen Ergebnis ausgegangen und haben jetzt ein Plus von 199.372,41 Euro erzielt. Das ist natürlich eine sehr erfreuliche Entwicklung, die uns Spielraum bei neuen Projekten einräumt“, freut sich Bürgermeister Fritz Hinterleitner. Den Schuldenstand konnte die Gemeinde im Vorjahr um rund 350.000 Euro auf 4,4 Millionen Euro reduzieren.

Zum guten Ergebnis haben vor allem Mehreinnahmen bei den Ertragsanteilen (+ 337.361 Euro) und Finanzzuweisungen des Bundes (+ 130686) beigetragen. „Dazu kam, dass wir im Vorjahr auch keine großen Projekte umsetzen konnten, weil ja der ganze Ort durch die Verlegung der Fernwärmerohre und der Glasfaser-Leerverrohrung eine einzige Baustelle war“, sagt der Ortschef. Mehrkosten verursachte vor allem ein Unwetter im Juli, das beträchtliche Schäden anrichtete.

Unter dem Strich blieb aber ein Plus, das es der Gemeinde heuer ermöglichen wird, Projekte wie etwa die Errichtung von zwei Stockschützenbahnen und Errichtung einer Vereinshütte beim Fußball-Trainingsplatz ohne Darlehensaufnahmen zu finanzieren. Den Auftrag in Höhe von 119.697 Euro hat der Gemeinderat schon vergeben. „Wir sind schon in den letzten beiden Jahren, vom Kanalbau einmal abgesehen, der sich ja durch Gebühren finanziert, ohne Aufnahme von Darlehen durchgekommen und hoffen eben, dass das heuer auch so sein wird“, sagt der Bürgermeister.

Strukturelle Großprojekte wurden im Gemeinderat auch auf den Weg gebracht. Der Kanal- und Straßenbau im Rahmen der Siedlungserweiterung in Mitterfeld Nord, Adersdorf und Stelzenberg wurde um knapp 635.000 Euro in Auftrag gegeben. Für die Errichtung der Abwasserbeseitigungsanlage wurde zugleich die Aufnahme eines Darlehens in Höhe von 420.000 Euro beschlossen.

Ein kleines Projekt hat die Gemeinde heuer übrigens schon fertiggestellt. Der Eingang zum Musikheim wurde mit einem Glasdach versehen, das verhindern soll, dass bei Sturm Regenwasser ins Gebäude gedrückt wird. Und die Raucher freuen sich natürlich auch über einen geschützten Bereich außerhalb des Heimes.

Werbung