Erstellt am 24. August 2015, 10:12

von Hermann Knapp

CityClub stellt im Herbst Weichen neu. Rudolf Decker wird in Amstetten nicht mehr als Obmann kandidieren, über seinen Nachfolger wird noch diskutiert.

Rudolf Decker legt sein Amt als Cityclubobmann nieder. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

Seit November 2010 ist Rudolf Decker Obmann des CityClubs. Doch seine Amtstage sind gezählt. Bei der Generalversammlung, die voraussichtlich noch im September stattfinden wird, wird Decker nicht mehr kandidieren.

„Es ist ja kein Geheimnis und auch keine Überraschung, sondern seit längerer Zeit geplant“, bestätigt er gegenüber der NÖN seinen Rückzug.

Juwelier Theuer als Nachfolger?

Die letzten Jahre waren von der Konzeption und Umsetzung des City-Marketings geprägt und daher sehr arbeitsintensiv. Nun ist dieses Projekt auf Schiene und die Zeit für einen Wechsel an der Spitze günstig. Wer neuer Obmann werden wird, ist noch nicht klar.

Als ein möglicher Nachfolger Deckers wird Juwelier Franz Theuer gehandelt. Er selbst wollte das gegenüber der NÖN nicht bestätigen. Der CityClub-Vorstand hat sich darauf geeinigt in dieser Frage, die Agentur Sengstschmid mit der Öffentlichkeitsarbeit zu betrauen.

Gerhard Sengstschmid, selbst Vorstandsmitglied, lehnt sich allerdings auch nicht weit aus dem Fenster. „Wer neuer Obmann des CityClubs werden wird, ist noch offen. Es gibt Gespräche mit mehreren Personen“, erklärt er.

„Selbstverständnis neu definieren“

CityClub-intern laufen derzeit auch grundsätzliche Gespräche darüber, wie die Vereinigung der Kaufleute künftig aufgestellt sein soll und was ihre Aufgaben sein werden. Jahrelang hat der CityClub ja federführend die Innenstadt vermarktet, doch diese Aufgabe ist nun im Prinzip an das Stadtmarketing übergegangen.

„Der CityClub muss daher nun sein Selbstverständnis neu definieren. Dazu hat es schon Workshops gegeben, zu denen die Unternehmer eingeladen waren. Bei der Generalversammlung im Herbst sollen daher auch inhaltlich die Weichen neu gestellt werden“, sagt Sengstschmid.

VP-Vizebürgermeister Dieter Funke würde es begrüßen, wenn nach einem Banker und einem Hotel-Geschäftsführer nun wieder einmal ein Händler Obmann würde.