Bezirk Amstetten: Coronavirus kam mit Storch. Bei Feier zur Geburt eines Kindes steckten sich etwa ein Dutzend Personen an. Lage im Bezirk derzeit aber unter Kontrolle.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 07. Oktober 2020 (03:34)
Grafik der aktuellen Ampelsituation in Niederösterreich.
corona-ampel.gv.at/NÖN-Grafik: Bischof

Von 25 auf rund 50 ist die Zahl der Covid-19-Fälle im Bezirk emporgeschnellt. Grund dafür war eine private Feier im Westen des Bezirks. Freunde dürften einem frisch gebackenen Elternpaar nach der Geburt ihres Babys symbolisch einen Storch vors Haus gestellt haben. Doch mit Meister Adebar kam leider auch das Virus und das gleich in Form eines Clusters, denn mit dem Abstand dürften es die Feiernden nicht so genau genommen haben. Über zehn Niederösterreicher und zwei Oberösterreicher wurden nach dem Storchaufstellen positiv getestet.

Dass die Anzahl der positiv getesteten Personen in St. Valentin zuletzt von Tag zu Tag gestiegen ist, dürfte mit dieser Feier in Zusammenhang stehen. Insgesamt werden aus der Gemeinde derzeit 14 Covidfälle gemeldet. Neue Infektionen gab es auch in der Nachbargemeinde Ennsdorf (3) und in St. Pantaleon-Erla (2). Corona-infizierte Personen gibt es außerdem in den Gemeinden Amstetten (3), Aschbach (2), Ardagger (1), Behamberg (1), Euratsfeld (1), Ferschnitz (1), Haidershofen (1), St. Georgen am Ybbsfelde (1), Strengberg (1), Sonntagberg (7), Kematen (1), Waidhofen (1), Wallsee (7) und Wolfsbach (1).

Im Landesklinikum Mauer sind derzeit drei Ärzte und zwei Pflegemitarbeiter positiv getestet und in Quarantäne. Zwei weitere Pflegemitarbeiter sind ebenfalls in Quarantäne, aber derzeit nicht infiziert. Covid-19-Patienten gibt es im Landesklinikum nicht. Sie wurden in andere Spitäler transferiert oder in häusliche Quarantäne entlassen. Im Landesklinikum Amstetten sind 12 Mitarbeiter in Quarantäne, aber keiner infiziert. Die Infektion eines Mitarbeiters des Pflege- und Betreuungszentrums Wallsee hatte zum Glück kein Nachspiel. Es wurden im Haus keine weiteren Covid-Fälle gemeldet. Das Gesundheitsministerium weist mit Stand Dienstag, 9 Uhr, für den Bezirk 423 Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie auf.