Bezirk Amstetten auf dem Weg Richtung Orange. Infektionen nehmen zu. Lehrer der HTL Waidhofen positiv auf Covid-19 getestet. Drei Fälle im Landespflegeheim Waidhofen.

Von Hermann Knapp und Andreas Kössl. Erstellt am 20. Oktober 2020 (14:39)
Symbolbild
Reda.G, Shutterstock.com

Der Bezirk Amstetten leuchtet in der Corona-Ampel derzeit zwar noch gelb, man ist aber wohl längst auf Kurs Richtung Orange. Allein am Wochenende schnellte die Zahl der Infizierten gewaltig in die Höhe. Am Freitagnachmittag meldete die Bezirkshauptmannschaft 72 Fälle, am Montagmorgen waren es schon 105. Mehr als 600 Personen sind im Bezirk derzeit in Quarantäne.

Im Ybbstal zählt man die meisten Covid-19-Erkrankungen derzeit in Sonntagberg. Elf Personen waren hier zuletzt infiziert. In Kematen stieg die Zahl bis Montag auf fünf bestätigte Fälle an, wobei eine Person bereits wieder genesen ist. Eine neue Erkrankung wurde am Montag auch aus Allhartsberg gemeldet.

Ampel in Waidhofen noch immer auf Grün

In der Stadt Waidhofen steht die Corona-Ampel immer noch auf Grün. Doch auch hier stieg die Zahl der Neuinfektionen zuletzt weiter an. Seit Dienstag der Vorwoche kamen vier neue Coronavirusfälle dazu. Aktuell erkrankt waren mit Stand Montag noch sechs Personen.

NOEN

Am Freitag mussten zwei Klassen der HTL Waidhofen in Heimquarantäne geschickt werden, weil ein Lehrer positiv auf Covid-19 getestet worden war. Der Pädagoge hatte leichte Grippesymptome verspürt. Um rasch Gewissheit zu erlangen, unterzog er sich sofort einem Schnelltest. Das Ergebnis war positiv. So wurden jene zwei Klassen, die er in den letzten 48 Stunden unterrichtet hatte, am Freitag frühzeitig nach Hause geschickt. „Die Schüler werden diese Woche via Distance Learning unterrichtet“, berichtet Direktor Harald Rebhandl. Voraussichtlich müssen sich die Schüler auch einem Coronatest unterziehen. Da sie aber aus unterschiedlichen Regionen und Bundesländern stammen, hängt das von der jeweiligen Gesundheitsbehörde ab.

Rebhandl ist froh, dass der Lehrer so rasch reagiert hat. „Wir hoffen nun, dass alle Schüler gesund sind. Bei dem Lehrer herrscht zum Glück kein Grund zur Besorgnis.“ Im Pflege- und Betreuungszentrum Waidhofen wurden Ende der Woche zwei Zivildiener und ein Kurzzeitpflegegast positiv auf Covid-19 getestet. Wie Unternehmenssprecher Bernhard Jany von der NÖ Landesgesundheitsagentur berichtet, weist lediglich ein Zivildiener leichte Symptome auf. Der zweite Zivildiener und der Kurzzeitpflegegast haben keine Symptome.

Keine Neuinfektionen gab es bis Redaktionsschluss in den Gemeinden Ybbsitz, Opponitz, Hollenstein und St. Georgen/Reith.