Bezirk Amstetten: Eine Handvoll positiver Fälle. Genau 350 Infektionen weist die Statistik des Gesundheitsministeriums mit 9. September für den Bezirk Amstetten (seit Beginn der Pandemie im März) aus. Tatsächlich Covid-19-positiv sind derzeit etwa fünf oder sechs Menschen. "Wobei das nicht heißt, dass sie auch krank sind. Gerade jüngere Personen haben oft keine Symptome", sagt Bezirkshauptfrau Martina Gerersdorfer.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 09. September 2020 (10:01)
Symbolbild
Shutterstock/ffikretow@hotmail.com

Corona-Hotspots sind keine bekannt. Die Erkrankten verteilen sich über den Bezirk.  Insgesamt ist die Lage derzeit ruhig. In den Schulen und Kindergärten, die ja am Montag ist neue Jahr gestartet sind, ist bislang zum Glück keine Infektion aufgetreten. Auch Covid-19-Intensivpatienten gibt es in den Spitälern der Region derzeit nicht.

Die Zahl der Menschen in Absonderung ist laut Gerersdorfer stark schwankend. "Wenn wir einen Verdachtsfall haben, dann können das rasch einmal 40 Personen sein. Ist das Testergebnis des Betroffenen negativ, dann reduziert sich diese Zahl natürlich schlagartig wieder", sagt die Behördenleiterin. Sie steht auch in ständigem Kontakt mit der Landessanitätsstab. 

Auf der Behörde läuft der Betrieb längst wieder normal - mit der Einschränkung, dass es Parteienverkehr nur gegen Voranmeldung gibt. "Aber das hat für die Bürger auch Vorteile, weil sie wissen, dass sie tatsächlich zur vereinbarten Zeit drankommen. Wenn sie früher ohne Termin kamen, mussten sie öfter längere Wartezeiten in Kauf nehmen", sagt Gerersdorfer.