Sieben Fälle der Delta-Variante im Bezirk Amstetten . Die Deltavariante des Corona-Virus hat auch den Bezirk Amstetten erreicht. Laut Auskunft des Büros von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig gibt es im Bezirk derzeit sieben Personen, die mit dieser neuen Mutation infiziert sind, drei weitere sind inzwischen wieder genesen. Auch Bezirkshauptfrau Martina Gerersdorfer bestätigt die Infektionen. Wo sich die Betroffenen die Delta-Variante eingefangen haben, ist ungeklärt. Ihre Antworten auf diesbezügliche Fragen blieben offenbar vage.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 08. Juli 2021 (18:57)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

Besser geklappt hat das Contact-Tracing. Etliche Personen aus dem Bezirk Amstetten und auch aus dem Bezirk Melk befinden sich in Quarantäne. Bislang ist es aber zu keinen neuen Infektionen gekommen. Da das Auftreten der Fälle mit der Delta-Variante nun schon fünf bis sieben Tage zurückliegt ist man bei der Behörde optimistisch, dass ein größerer Cluster verhindert werden konnte.

Gerersdorfer geht allerdings davon aus, dass sich auch im Bezirk Amstetten letztendlich die Delta-Variante gegenüber der britischen Variante des Corona-Virus durchsetzen wird. Diese soll laut Virologen nicht unbedingt gefährlicher, aber eben deutlich ansteckender sein.